Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

James beim Auftritt im Funkhaus Berlin. (Quelle: Nike Presse)

"Mit dieser Vision fängt alles an" – Meine zweieinhalb Minuten mit LeBron James

David digili

"Zweieinhalb, vielleicht drei Minuten," sagt mir der rührige Pressemann, der hinter den Kulissen unaufhörlich hin- und herhastet. Zweieinhalb, vielleicht drei Minuten bekomme ich mit LeBron James. Zweieinhalb, vielleicht drei Minuten mit einem der populärsten und erfolgreichsten Sportler der Welt, einer Werbeikone, einer Reizfigur – und: Einem der schärfsten Trump-Gegner der Sportwelt.

In der Halle im Funkhaus Berlin an der Spree dröhnen die Beats, auf einem eigens aufgebauten Basketballfeld spielen Berliner Jugendliche ununterbrochen für einen guten Zweck. Daneben: Imbissstände, ein Friseur und eine umfangreiche Ausstellung mit Basketballschuhen aus James’ Karriere, jedes Paar versehen mit einer Motivationsbotschaft. Motto der Tour von James’ Ausrüster: "More than an Athlete" ("Mehr als ein Sportler").

Bild

Meilensteine: Die Ausstellung von James’ Schuhen. (Quelle: Nike Presse)

Der 33-Jährige ist dreimaliger NBA-Champion, gilt bereits jetzt als einer der besten Basketballer aller Zeiten. In den letzten Jahren machte sich "King James" aber zusätzlich einen Namen als scharfer Kritiker des US-Präsidenten, bezeichnete Trump bereits als "lachhaft" und "besorgniserregend", warf ihm vor, die Spaltung der US-Gesellschaft zu verstärken. Als Trump 2017 den damaligen NBA-Titelträger Golden State Warriors vom üblichen Besuch im Weißen Haus auslud – obwohl Warriors-Star Stephen Curry bereits zuvor betonte, einen Besuch bei Trump zu boykottieren –, reagierte James: "Du Penner! Ein Besuch im Weißen Haus war eine Ehre, bis Du aufgetaucht bist!"

Als die erzkonservative Moderatorin Laura Ingraham im US-Sender "Fox" forderte, James solle gefälligst "die Klappe halten und dribbeln", erhielt James Zuspruch von allen Seiten – und produzierte eigens eine Dokumentation über die zunehmend wichtige Rolle von Sportlern im aktuellen gesellschaftlichen Klima der USA. James setzt sich ein für soziale Zwecke, finanziert Schulen, kämpft gegen Rassismus. Sogar der in den USA populäre Sportmoderator Skip Bayless – kein James-Fan – sagte einmal: "Abseits des Sports gibt es kein besseres Vorbild für die Jugend als LeBron James."

Plötzlich geht es dann ganz schnell: Der rastlose Pressemann schleust mich hinter den Kulissen hektisch in Richtung des Raumes, in dem James wartet. Ob ich selbst ein Foto machen darf? "Leider nicht", lächelt er verlegen. Dann stehe ich vor ihm. James lächelt freundlich, der Händedruck ist eindringlich. Er schwärmt direkt von Berlin: "Es war ein Erlebnis, die Stadt zu sehen. Ich kann mich noch daran erinnern, wie 1989 der Mauerfall bei uns im Fernsehen übertragen wurde. Und ich war auch im Olympiastadion, wo es Jesse Owens 1936 allen gezeigt hat. Eine Menge Geschichte hier."

Der Raum ist gefüllt mit Leuten aus dem James-Tross, nebenbei wird ununterbrochen gefilmt für James’ Video-Format "Uninterrupted". Auch hier macht er sich stark gegen soziale Ungleichheit, für Gerechtigkeit und Chancengleichheit.

"Ich wollte mehr als ein Sportler sein"

LeBron James

"Ich wünsche mir, dass junge Menschen mich als Inspiration nutzen, als Anregung", sagt James dann im Interview, seine wachen Augen blitzen dabei auf. "Natürlich bin ich nun in einer Position, in der ich über die nötigen Ressourcen verfüge und großartige Leute in meinem Team an den richtigen Stellen habe – aber alles beginnt mit einer Vision." James spielt seit 2003 in der NBA, galt schon an der Highschool als kommender Megastar. "Ich hatte die Vorstellung, mehr als nur ein Sportler zu sein", erklärt James zu seinen Anfängen. "Meine Vision war, der Gesellschaft etwas zurückzugeben und auch außerhalb des Basketballs ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen."

Bildnummer: 08815223  Datum: 15.10.2011  Copyright: imago/HochZwei/International
Football - soccer: FA Premier League, 2011/2012, FC Liverpool - FC Manchester United, Miami Heat basketball player LeBron James before the Premiership match between Liverpool and Manchester United at Anfield. xHOCHxZWEIx/xPropagandax PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ; NBA Privat xsp x0x 2011 quer Fussball - football FBINT Sports Maenner - men Spiel - match GERONLY Randszene - side issue Randmotiv Portrait - headshot Personen - Kopfbild Kopf Gesicht portraits head face 

Image number 08815223 date 15 10 2011 Copyright imago  International Football Soccer FA Premier League 2011 2012 FC Liverpool FC Manchester United Miami Heat Basketball Player LeBron James Before The Premiership Match between Liverpool and Manchester United AT Anfield xHOCHxZWEIx xPropagandax PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY NBA Private  x0x 2011 horizontal Football Football FBINT Sports Men Men Game Match GERONLY Edge scene Side Issue Rand motive Portrait headshot Human Beings  Head Face portraits Head Face

Fußballfan: James (li.) 2011 mit Liverpool-Schal an der Anfield Road. imago

Neben seinem gesellschaftspolitischen Engagement ist James auch Geschäftsmann, hält unter anderem Anteile am Premier-League-Klub FC Liverpool. "Ich wusste aber, dass ich zuerst im Basketball erfolgreich sein muss. Wenn du in etwas gut bist, an deinen Fähigkeiten weiter arbeitest und dann noch besser wirst, dann bieten sich auch noch andere Möglichkeiten, ganz von selbst."

James über die Lakers: Wollen die Meisterschaft gewinnen

Neue Möglichkeiten bieten sich James auch sportlich: Ab der kommenden Saison spielt er für die traditionsreichen Los Angeles Lakers – der Wechsel sorgte für ein Erdbeben in der NBA. "Wir wollen mit den Besten mithalten und eine Meisterschaft gewinnen. Das ist mein Ziel, und war schon eine ganze Weile mein Ziel", sagt James – und weiß, dass es mit den Lakers zur Herausforderung wird: Das junge Team hat seit fünf Jahren nicht mehr die Playoffs erreicht, gilt als talentiert, aber längst nicht hochklassig. "Ich sage ja nicht, dass ich es schon dieses Jahr garantieren kann", schiebt James hinterher, "aber wir werden besser als in der letzten Saison sein, und im nächsten Jahr werden wir wieder noch besser sein."

May 31, 2018 - Oakland, California, U.S - LeBron James 23 of the Cleveland Cavaliers defends against Stephen Curry 30 of the Golden State Warriors during their NBA Basketball Herren USA Championship Game 1 at Oracle Arena in Oakland, California on Thursday, May 31, 2018. ARMANDO ARORIZO/PI Warriors vs Cavaliers, Game 1 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp124 20180531_zaa_p124_533 Copyright: xArmandoxArorizox

Duell: James (r.) im Cleveland-Cavaliers-Trikot gegen Warriors-Star Stephen Curry in den Finalspielen der letzten Saison. Bild: imago sportfotodienst

Was ihn so sicher mache? "Wir haben ein großartiges junges Team, dazu gute Neuzugänge, ein hervorragendes Trainerteam – und noch wichtiger: Unsere Führungsetage um Magic Johnson (NBA-Legende, Anm. d. Red.) ist einfach unglaublich." Es herrsche die Überzeugung, an die großen Zeiten des Klubs anzuknüpfen. "Wir wollen Meisterschaften zurück nach L.A. holen. Mit dieser Vision fängt alles an", sagt James.

Am Ende verabschiedet er sich herzlich: "Danke, Bruder!" Dann werde ich wieder aus dem Raum geführt. Schon am Abend zog der James-Tross bereits weiter. Seine Botschaft soll bleiben.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de.

Wenn NBA-Teams Fußballtrikots tragen würden

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Darum feiern die BVB-Fans Schmelzer als "Man of the Match" – obwohl er nicht spielte

Link zum Artikel

BVB bietet übergewichtigen Fans Fitness-Kurse auf der Südtribüne an

Link zum Artikel

Genderneutrales Stadion: Spiel der Nationalelf erstmals mit Unisex-Toiletten

Link zum Artikel

FC Bayern sucht neuen Arena-Namen – und die Fans reagieren köstlich böse

Link zum Artikel

Erkennst du diese 17 Bundesliga-Spieler anhand ihrer Wikipedia-Bio?

Link zum Artikel

"Fußball ist zu heilig für Comedy" – mit Autor Tommi Schmitt beim Borussia-Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nowitzki-Kollege erfährt mitten im Spiel, dass er den Verein verlassen muss

Regelmäßig wird der Ruf laut, das nordamerikanische System mit Drafts und Trades auf den europäischen Sport zu übertragen. Nun ist das System wieder einmal wegen seiner Unzimperlichkeit in den Schlagzeilen.

Die Dallas Mavericks – bei denen auch Dirk Nowitzki spielt – haben Harrison Barnes mitten in der Partie gegen die Charlotte Hornets darüber informiert, dass man ihn getradet hat. Nichts ahnend erfuhr Barnes, dass er ab sofort ein Spieler der Sacramento Kings ist.

Barnes, ein Erstrunden-Draft …

Artikel lesen
Link zum Artikel