Maggi, Buitoni und Nesquik gibt's jetzt wieder bei Edeka

02.05.2018, 14:3402.05.2018, 15:08

Nach monatelangem Ringen hat sich der Lebensmittelkonzern Nestlé im Streit um Einkaufspreise mit sechs europäischen Einzelhändlern geeinigt. Ärger hatte es vor allem mit den Supermarktketten Edeka und Coop gegeben. Damit sind die Produkte des Schweizer Nahrungsmittelherstellers mit Marken wie Maggi, Buitoni und Nesquik künftig wieder in den Regalen vorhanden, wie Nestlé und die Händler am Mittwoch mitteilten.

Nestlé sprach von einer "ausgewogene Einigung" – ohne Details zu nennen. Edeka und Coop erklärten den Boykott von Nestlé-Produkten für beendet. Sie wollen diese nun wieder anbieten.

"Wir gehen jetzt wieder in den Normalbetrieb."
Edeka-Sprecher

Die sechs Händler hatten vor einigen Monaten begonnen, einige Nestlé-Produkte aus den Regalen zu nehmen, um so in den laufenden Preisverhandlungen den Druck auf den Nahrungsmittelhersteller zu erhöhen. Sie wollten bessere Einkaufskonditionen erzielen.

(pbl)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Supermarkt verringert Sortiment: Diese Produkte werden künftig weniger

Die Inflation macht den Kund:innen offenbar zu schaffen. Auch Lieferprobleme setzen dem Einzelhandel zu. Unter der sinkenden Kaufkraft leiden vor allem Discounter. Auffallend ist nun: Betroffen sind überwiegend Produkte im Nonfood-Bereich, also Kleidung, Einrichtungsgegenstände oder Elektronikartikel.

Zur Story