Wirtschaft

Maggi, Buitoni und Nesquik gibt's jetzt wieder bei Edeka

Nach monatelangem Ringen hat sich der Lebensmittelkonzern Nestlé im Streit um Einkaufspreise mit sechs europäischen Einzelhändlern geeinigt. Ärger hatte es vor allem mit den Supermarktketten Edeka und Coop gegeben. Damit sind die Produkte des Schweizer Nahrungsmittelherstellers mit Marken wie Maggi, Buitoni und Nesquik künftig wieder in den Regalen vorhanden, wie Nestlé und die Händler am Mittwoch mitteilten.

Nestlé sprach von einer "ausgewogene Einigung" – ohne Details zu nennen. Edeka und Coop erklärten den Boykott von Nestlé-Produkten für beendet. Sie wollen diese nun wieder anbieten.

"Wir gehen jetzt wieder in den Normalbetrieb."

Edeka-Sprecher

Die sechs Händler hatten vor einigen Monaten begonnen, einige Nestlé-Produkte aus den Regalen zu nehmen, um so in den laufenden Preisverhandlungen den Druck auf den Nahrungsmittelhersteller zu erhöhen. Sie wollten bessere Einkaufskonditionen erzielen.

(pbl)

Themen

Der Spotify-Börsengang erklärt in 5 Songs

Ding-Ding-Ding! Ab jetzt ist Spotify an der Börse.

Sollten wir also alle losrennen und Aktien kaufen?Wir erklären dir in 5 Songs, was bei dem Streaming-Dienst los ist.

Obwohl der Streaming-Dienst seit seiner Gründung vor 12 Jahren immer mehr Nutzer gewinnt (2018 wollen sie die 200 Millionen-Marke knacken), beläuft sich der operative Verlust bislang auf satte 378 Millionen Dollar.

Der Grund: Extrem hohe Investitionen. Dass diese sich irgendwann lohnen, ist natürlich die Hoffnung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel