Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Analyse

Damit du dieses Jahr weniger Taschentücher brauchst – so überstehst du die Grippewelle

Noch leuchtet sie tiefblau, die Grippekarte der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Institutes. Blau bedeutet: Alles im normalen Bereich, keine auffällig hohen Aufkommen an Atemwegserkrankungen in Deutschland. In ein paar Monaten wird sich die Karte über grün und gelb sehr wahrscheinlich rot färben.

Dann werden die Grippeviren wieder einmal das ganze Land im Griff haben. Plötzlich wird die halbe Belegschaft im Büro fehlen, Hörsäle und Klassenzimmer werden traurig ausgedünnt sein. Hinter Bildschirmen wird man es triefen und schniefen hören, Kugelschreiber, Blöcke, ganze Tische werden unter benutzten Taschentüchern begraben.

Vielleicht ist von der Grippewelle bisher noch nicht viel zu spüren, aber sicher ist: Sie kommt auf jeden Fall. Für die meisten von uns ist sie ungefährlich, nervt aber total. Warum also nicht schon mal vorbereiten? Wir zeigen dir, wie du dich gegen die fiesen Viren wappnest.

Beste Chance, um verschont zu bleiben: Impfen

Doctor hand with syringe making vaccination of patient. Healthcare, hospital and medical diagnostics. Vector illustration in flat style

Bild: Getty Images

Wenn du keine Lust auf Grippe hast, kannst dich du dich impfen lassen. Dringend notwendig ist eine Impfung aber nicht, wenn du jung, fit und gesund bist.

Wem die Ständige Impfkommission (STIKO) dringend zur Impfung rät:

– Menschen ab 60 Jahren
–  Risikoschwangeren
– Menschen, die an einem Grundleiden erkrankt sind (beispielsweise chronische Krankheiten der Atmungs­organe, Herz- oder Kreis­lauf­krank­heiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes, Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben, HIV)
– Bewohnern von Alters- oder Pflegeheimen
– Menschen, die mit Risikopersonen zusammenleben oder sie betreuen
– Menschen, die beispielweise im Krankenhaus oder in Arztpraxen arbeiten
– Menschen, die jeden Tag mit vielen verschiedenen Personen in Kontakt kommen
– Menschen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln (die Impfung schützt zwar nicht vor der Vogelgrippe, aber so können Doppelinfektionen vermieden werden)

💸 Kostet die Impfung nicht Geld?

Das kommt auf deine Krankenkasse an. Wenn du zu keiner Risikogruppe zählst, ist die Krankenkasse nicht verpflichtet, die Impfung zu bezahlen.

☝️ Viele Kassen übernehmen die Kosten aber trotzdem (Gemeinsamer Bundesausschuss). Frag am besten bei deiner nach.

😷 Bin ich anschließend zu 100 Prozent geschützt?

Einen vollständigen Schutz kann die Impfung leider nicht gewährleisten. Das hat einen einfachen Grund: 

Sie ist eine Art Voraussage.

Viele Labore sind daran beteiligt, vor der Grippewelle einen Impfstoff auszuarbeiten, der sehr wahrscheinlich gegen alle Viren der kommenden Saison schützt.

In der Regel funktioniert das sehr gut. Trotzdem können sich Influenzaviren verbreiten, die nicht gut mit den im Impfstoff enthaltenden Virusstämmen übereinstimmen. Zum Beispiel, weil sich in der Zwischenzeit andere Virusstämme durchgesetzt haben. Viren sind sehr anpassungsfähig, sie können sich sogar im Verlauf der Saison ändern.

☝️ Vor Erkältungen schützt die Impfung übrigens nicht.

☝️ Wenn du trotz Schutz unter Schnupfen, Husten und leichtem Fieber leidest, muss das nicht heißen, dass die Impfung nicht funktioniert hat.

Mehr Informationen dazu findest du auf den Seiten des Robert Koch Instituts – hier klicken.

🗓️ Wann lasse ich mich am besten impfen?

10 bis 14 Tage dauert es in der Regel, bis der Schutz aufgebaut ist, deshalb bietet sich eine Impfung im Oktober oder November an. In den vergangenen Jahren startete die Grippewelle meist nach der Jahreswende und dauerte dann drei bis vier Monate (Robert Koch Institut).

☝️ Wenn du es gerade nicht schaffst, kannst du die Impfung auch noch während der Saison nachholen.

☝️ Bist du gerade krank mit über 38,5 Grad Fieber oder hast du eine schwerere akute Infektion, kurier dich erst aus, und lass dich dann impfen.

🤔 Ich habe mich letztes Jahr impfen lassen, reicht das nicht?

Wenn du für die kommende Welle geschützt sein willst, reicht das nicht. Der Impfstoff ist üblicherweise jedes Jahr neu zusammengesetzt, weil immer wieder neue Viren im Umlauf sind. Bestmöglich schützen nur die Impfstoffe für die jeweils aktuelle Saison.

Das hat noch einen zweiten Grund: Der Impfschutz lässt nach, je länger die Impfung zurückliegt und ist nach einem Jahr womöglich nicht mehr hinreichend vorhanden.

Alternative 1 zur Impfung: Abstand halten

Sick young man lying in bed with a thermometer in mouth, having a cold, vector cartoon illustration.

Bild: Getty Images

Gemein, aber kann helfen: Halt dich fern von Infizierten. Ein Meter muss schon sein, besser etwas mehr. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schreibt: Tröpfchen, die aus Mund und Nase geschossen kommen, fliegen ungefähr einen Meter weit.

Alternative 2 zur Impfung: Hände waschen

Man was

Bild: Getty Images

Kranke putzen sich die Nase, niesen und husten in ihre Hände und verteilen die Erreger anschließend auf Türklinken, Tastaturen, Haltegriffen in der Bahn – eigentlich auf allen Oberflächen, die sie anfassen. Regelmäßig Hände waschen verhindert, dass sich die Viren weiter verbreiten.

Am besten immer vor:

Am besten immer nach:

Fürs richtige Waschen gibt es sogar eine Anleitung:

20 Sekunden sollte man sich die Hände waschen. Du musst nicht mal die Sekunden zählen: Wenn du zwei Mal das Happy-Birthday-Lied vor dich hinsummst, hast du ungefähr 20 Sekunden voll.

Bild

Bild: infektionsschutz.de / CC BY-NC-ND

Du kannst so viel Vitamin C schlucken, wie du willst – schützt dich nicht

Slices of fresh yellow lemon summer background.

Bild: Getty Images

Nicht einmal gegen einfache Erkältungen hilft Vitamin C, auch nicht vorbeugend. Es schwächt die Symptome höchstens geringfügig ab (gesundheitsinformation.de).

Fazit

Wenn du auf keinen Fall erkältet sein willst im Winter, mach am besten alles auf einmal: Impfen lassen, Hände regelmäßig waschen und Abstand zu Kranken halten. Dann stehen die Chancen ziemlich gut, dass du dir keine Viren einfängst.

Was noch wichtig ist:

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn #Selfcare dich mal wieder arm macht:

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Bitte spart euch diese Sprüche über die Menstruation:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Früher war sie Homöopathin – heute kämpft Natalie Grams gegen den Mythos der Globuli

Viele Menschen glauben an die Kraft der Kügelchen. Obwohl die Wissenschaft sagt: In Globuli ist nichts drin. Natalie Grams ist Ärztin und hat jahrelang als Homöopathin gearbeitet. Sie hatte eine Privatpraxis und den festen Glauben an die Vorzüge der vermeintlich "sanften Medizin". Inzwischen ist sie allerdings eine laute Kritikerin der Alternativmedizin und legt sich öffentlich mit ihren alten Kollegen an.

Sie diskutierte in der Talkshow mit anderen Gästen über das steigende Misstrauen gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel