Wissen
Bild

Das ist Deutschland in einer farbenfrohen digitalen Hydrografie Bild: Grasshopper Geography

Diese Karten zeigen die Flüsse der Welt in zauberhaften Farben

Diese bunten Bilder sind sowohl datenreich als auch absolut großartig! Es sind Wasser-Karten, die die Flüsse der Erde von Nebenflüssen in die Hauptflüsse und von diesen Wasserläufen ins Meer (oder zu den Endzielen im Landesinneren) erklären.

Die Kartografien, zeigen die Wasseradern der Welt in den herrlichsten Farben. Sie stammen vom ungarischen Kartographen Robert Szucs. Sein Job ist es zu reisen und die Welt zu kartieren.

Es ist eine einfache Idee mit umwerfendem Ergebnis: Seekarten existieren in ihrer heutigen Form seit Ende des 18. Jahrhunderts. Im 16. Jahrhundert noch, wurden Farben nur sehr sparsam eingesetzt, um die Linien gedruckter Karten (im Kupferstich) nicht zu überdecken. Die gleichmäßige Gestaltung von Wasserflächen war damals schwierig. Man kolorierte meist nur Details und die Küstenlinien. Flüsse und Seen wurden mit blauer Farbe markiert. Später (bis ins 18. Jahrhundert) wurden Wasserflächen grün und damit naturgetreu eingezeichnet. Erst im 18. Jahrhundert verbilligte sich die Kolorierung, da chemische Ersatzfarben zur Verfügung standen.

Ein Abflussbecken ist ein Ort, an dem sich Wasser ansammelt und dann in einen konventionellen Abfluss wie eine Bucht oder einen Fluss fließt. Zahlreiche Flussarme sammeln Wasser aus verschiedenen Quellen und fließen dann in den Mainstream, der wie ein Ozean in ein bedeutenderes Einzugsgebiet mündet. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Gebieten, in denen es mindestens in einem Monat pro Jahr zu wenig Wasser gibt. "Wenn wir nichts tun, werden bis 2050 mehr als fünf Milliarden Menschen unter Wassermangel leiden", sagte die Unesco-Generalsekretärin Audrey Azoulay bei der Vorstellung des Weltwasserberichts 2018. Derzeit betreffe der Wassermangel etwa 3,6 Milliarden Menschen.

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Gebieten, in denen es mindestens in einem Monat pro Jahr zu wenig Wasser gibt. Bei der Vorstellung des Weltwasserberichts 2018, sagte die Unesco-Generalsekretärin Audrey Azoulay dass derzeit Wassermangel etwa 3,6 Milliarden Menschen betrifft.

Die Entwässerungsbecken oder Einzugsgebiete wurden hier in verschiedene Farben gruppiert. Die Ströme zeigt Robert Szucs in "Order Classification" , in der die Rangordnungen der Strömungen in width (Breite) angegeben werden.

Die Welt

Bild

Hier sind die zehn größten Entwässerungsbecken der Welt! In der Größenordnung: Amazonas, Kongo, Nil, Mississippi, Ob, Parana, Jenissei, Lena, Niger, Amur. Bildquelle: Robert Szucs/Grasshopper Geographie

Einige der Gründe für die weltweite Wasserknappheit wären auch das Bevölkerungswachstum, die wirtschaftliche Entwicklung und veränderte Konsummuster. Außerdem verändere der Klimawandel den globalen Wasserkreislauf: "Feuchte Regionen werden in der Regel feuchter und trockene Regionen noch trockener", heißt es im Weltwasserbericht 2018.

Afrika

Bild

In Afrika befinden sich die Flüsse mit den zweit- und drittgrößten Einzugsgebieten der Welt: der Kongo (blau) mit einem Becken von 1,73 Millionen Quadratkilometern und der Nil (rot) mit Beckenbereich von 1,26 Millionen Quadratmeilen (3,25 Millionen km2). Der Nil ist der längste Fluss Afrikas (4.130 Meilen; 6.650 km), gefolgt vom Kongo: 4.700 km. Bild: grasshoppergeography

Europa

Bild

Die Wolga (gelb) ist der Fluss mit dem größten Einzugsgebiet Europas (knapp 545.000 Quadratkilometer; 1,41 Millionen km2). Es fließt ausschließlich durch Russland, und das Einzugsgebiet liegt auch vollständig in Russland. Europas Nummer zwei ist die Donau (in Orange), die durch zehn Länder fließt - mehr als jeder andere Fluss der Welt. Das Einzugsgebiet (knapp über 307.000 Quadratkilometer, fast 796.000 Quadratkilometer) umfasst neun weitere Länder. Bild: grasshoppergeography

Deutschland

Bild

Die hydrographische Karte Deutschlands wird von nur vier großen Entwässerungssystemen dominiert: Die Donau (orange) im Süden, der Rhein (blau) im Westen, die Elbe (lila) im Osten und die Weser (grün). In der Antike war der Rhein die Grenze zwischen dem römischen Reich und den Deutschen. Rom versuchte einst, die Grenze zur Elbe zu verschieben, was den Lauf der Geschichte radikal verändert hätte. Bild: Grasshopper Geography

Großbritannien und Irland

Bild

Sowohl Irland als auch Großbritannien sind Inseln, weshalb beide über keinen Fluss der kontinentalen Klasse verfügen. Zwanzig der 30 längsten britischen Flüsse sind weniger als 160 km lang. Der längste Fluss in Großbritannien ist der Severn (220 Meilen, 354 km), dessen Einzugsgebiet im Südwesten blau dargestellt ist. Irlands längster Fluss ist der Shannon (224 Meilen, 360 km). Sogar zusammen sind sie nicht so lang wie Frankreichs Seine (483 Meilen, 777 km). Bild: grasshoppergeography

Vereinigte Staaten von Amerika

Bild

Das Mississippi-Einzugsgebiet erstreckt sich über den zentralen Teil der Vereinigten Staaten und deckt alle oder Teile von 32 US-Bundesstaaten (und zwei kanadischen Provinzen) ab. Der östlichste Punkt des Einzugsgebiets des Ol 'Man River liegt wirklich weit im Osten: Cobb Hill im Norden von Pennsylvania.Hier erhebt sich der Allegheny, ein Nebenfluss des Ohio, der wiederum in den Mississippi in Kairo, Illinois mündet. Bild: grasshoppergeography

Washington

Bild

Hier ist eine Karte von Washington. Der große Fisch in diesem viel kleineren Teich, ist der Columbia River (Einzugsgebiet in Blau), der größte Fluss im pazifischen Nordwesten. Nur im westlichen Drittel des Staates gibt es einen farbenfrohen Kontrastpunkt, in der Vielzahl der kleineren Flussbecken, die in den Pazifik oder in den Puget Sound münden. Bild: grasshoppergeography

Australien

Bild

Der Murray ist mit 2.558 Meilen der längste Fluss Australiens. Es wird oft in Verbindung mit dem Darling (915 Meilen, 1.472 km) betrachtet, dem drittlängsten Fluss des Landes, der in den Murray fließt. Das Murray-Darling-Becken (in Blau im Südosten) umfasst knapp 1,0 Millionen Quadratkilometer oder 14 Prozent des gesamten australischen Territoriums. Das fließende Netz von Flussläufen im Inneren kann täuschen: Australien ist der trockenste bewohnte Kontinent der Welt (die Antarktis ist seltsamerweise trockener). Bild: grasshoppergeography

Russland

Bild

Vier der größten Einzugsgebiete der Welt befinden sich in Russland: Ob, Jenissej, Lena und der Amur, den Russland sich mit China teilt. Die Wolga ist zwar der längste Fluss Europas, aber 84 Prozent oder Russlands Oberflächenwasser liegt östlich des Urals in Sibirien. Die dünn besiedelte Region wird von 40 Flüssen durchquert, die länger als 1.000 km sind. Zusammen decken die Flüsse Ob, Yenisey und Lena ein Entwässerungsgebiet von etwa 8 Millionen Quadratkilometern und führen in der Arktis fast 50.000 m3 Wasser pro Sekunde ab. Bild: grasshoppergeography

Robert Szucs hat es geschafft, seine Liebe zu schönen Karten in seinen Job zu integrieren:"Ich habe eine riesige Karte von Eurasia erstellt, die in einem Dokumentarfilm über Pferde und ihre Wanderungen verwendet wurde."

"Es ist eine Möglichkeit, meine Fähigkeiten weiterzu entwickeln, aber auch die Welt ganz zu sehen und neue Kulturen zu erleben", erzählt Szucs. in einem Interview dem Magazin "weforum".

Inzwischen sprudeln neue Kartenideen. "Meine derzeitige Lieblingskarte existiert bisher nur als Idee in meinem Kopf. Ich muss möglicherweise ein paar neue Softwareanwendungen lernen, um sie zu erstellen. Hoffen wir, dass ich einen Weg finden kann, um dies zu verwirklichen. "

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Böse Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Seit Montag lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die größten Umweltsünder

Seit Montag lebt die Welt auf Ökopump. Früher war dies nie der Fall. Wir haben vier Grafiken, die zeigen, wer zu den schlimmsten Umweltsündern gehört – Deutschland ist mittendrin.

Heute sind alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, welche die Welt innerhalb eines Jahres wiederherstellen kann. In anderen Worten: Wir leben ab heute auf Ökopump. Das ergaben die Untersuchungen der Organisation "Global Footprint Networks", welches den Earth Overshoot Day (oder auch Welterschöpfungstag) seit 1961 jährlich berechnet.

Wenn wir so leben wie aktuell, bräuchte die Menschheit 1,75 Welten, um den Bedarf zu decken. Vor dem 29. Juli waren die Ressourcen zeitlich gesehen noch nie …

Artikel lesen
Link zum Artikel