Fußball
September 1, 2018 - Parma, Italy - Cristiano Ronaldo of Juventus looks dejected during Serie A match between Parma v Juventus in Parma, Italy, on September 1, 2018. Parma v Juventus - Serie A PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20180901_zaa_n230_899 Copyright: xGiuseppexMaffiax

Wenn deine Ex dir nicht gratuliert... Bild: imago/zuma press/Giuseppe Maffia

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

"Happy Birthday"? Check! "Tanti Auguri"? Check! "Parabéns"? Check! – "Felicidades"!? Nope.

Cristiano Ronaldo feierte am Dienstag seinen 34. Geburtstag. Es gab, wie das heutzutage halt so üblich ist, Social-Media-Glückwünsche seiner Ex-Clubs Manchester United und Sporting Lissabon sowie von der portugiesischen Nationalmannschaft. Auch sein aktueller Arbeitgeber Juventus Turin gratulierte zum Wiegenfest, logo. 

Ein Gratulant fehlt da aber doch?? 🤔

Richtig. Real Madrid. Die Königlichen nehmen es wohl mit der Höflichkeit gegenüber ihrer ehemaligen Hoheit CR7 nicht ganz so genau. Aus der spanischen Hauptstadt gab's zum Ehrentag nämlich keinen Social-Media-Mucks. Nüscht, niente.

Dann eskaliert es: Die Ronaldo-Fanboys und -girls sind empört.

abspielen

Das geht doch nicht. Video: YouTube/ichbinjanky

"Undankbar und absolut erbärmlich", heißt es in einem tausendfach geteilten Tweet des Cristiano-Fan-Accounts @TeamCRonaldo:

Eine Respektlosigkeit gegenüber der Legende, finden die meisten Follower auf Twitter. Real Madrid? Der spanische Rekordchampion sei nur noch ein Witz von einem Club. Die Ikone, immerhin neun Spielzeiten Teil des weißen Balletts, müsse doch wertgeschätzt werden! Ronaldo verdiene schlicht Besseres.

Viele vermuten in der Aktion nur ein weiteres Kapitel des Rosenkrieges zwischen Real Madrid und Cristiano Ronaldo, der seit seinem Abgang nach Italien tobt. Wir vermuten: Das ist alles halb so wild. In diesem Sinne: Felicidades nachträglich, Cristiano!

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy.com

(as)

Neymar hat am gleichen Tag Geburtstag. Es flossen Tränen:

Mehr Twitter-Tiraden von und mit CR7:

12 dramatische Finalspiele der Champions League:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel