FILE - This composite of March 2015 photos made available by NASA shows a shallow crater called Spirit of St. Louis, about 110 feet (34 meters) long and about 80 feet (24 meters) wide, with a floor sl ...
Bild: NASA/JPL-Caltech/Cornell University/Arizona State University

-133 Grad und windig – du kannst jetzt das Wetter auf dem Mars checken!

10.03.2019, 09:1010.03.2019, 12:02

Egal, wie kalt dein Winter bislang so war, auf dem Mars war er kälter!

Woher wir das wissen? Seit Februar kann man auf einer Seite der NASA checken, wie das Wetter auf dem Mars so ist. Die Daten kommen von der Weltraumsonde "InSight". Ganz aktuell sind sie allerdings nicht. Es dauert drei Tage, bis die Daten auf der Erde ankommen.

Die "InSight"
Die "InSight" ist schon am 26. November 2018 auf dem Mars gelandet. Sie ist ein 360 Kilogramm schwerer Roboter, der nicht rollt, sondern an einem Ort bleibt. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure Mission der Sonde soll zwei Jahre dauern.

Don Banfield von der Cornell Universität in Ithaca leitet die Wissenschaftsabteilung von "InSight" und sagt:

"Das gibt einem das Gefühl, einen außerirdischen Ort zu besuchen. Der Mars hat bekannte atmosphärische Phänomene, die sich deutlich von denen auf der Erde unterscheiden."

Und wie ist das Wetter auf dem Mars nun?

Es ist kalt. Verdammt kalt. Unvorstellbar kalt. Der Höchstwert in den vergangenen Tagen lag bei minus 13,3 Grad Celsius, durchschnittlich waren es rund -28 Grad Celsius – und das bei sehr starkem Wind.

Bild
Bild: nasa
Angeberwissen zum Mars:
- Durchmesser: 6794 Kilometer, das ist die Hälfte des Durchmessers der Erde

- Dauer eines Tages: 24 Stunden, 31 Minuten

- Dauer eines Jahres:
669 Tage (das sind 687 Tage auf der Erde)

- Durchschnittstemperatur: -55 Grad Celsius

- Temperaturschwankungen: zwischen -133 Grad und 27 Grad Celsius

- Distanz zur Erde:
zwischen rund 56 Millionen und 400 Millionen Kilometern (die Schwankungen entstehen durch die unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Bahnen um die Sonne)

(hd mit dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Forscher: Hinweise auf Leben in der Venus-Atmosphäre

In der Atmosphäre unseres Nachbarplaneten Venus haben Astronomen das Gas Monophosphan entdeckt. Die Verbindung aus einem Phosphor- und drei Wasserstoffatomen (PH3) entsteht auf der Erde vor allem durch biologische Prozesse, die unter Ausschluss von Sauerstoff stattfinden. Der Nachweis in der Venus-Atmosphäre sei allerdings kein belastbarer Beleg für eine biologische Quelle auf unserem Nachbarplaneten, schreibt das Team um Jane Greaves von der Universität Cardiff im Fachblatt "Nature Astronomy". Es weise zunächst nur auf unbekannte geologische oder chemische Prozesse hin. In einer eigens einberufenen Pressekonferenz am späten Montagnachmittag schlossen die Autoren aber die Möglichkeit nicht aus, dass es Leben auf der Venus geben könnte.

Zur Story