03.12.2018, xkvx, Fussball 1.Bundesliga, 1.FC Nuernberg - Bayer 04 Leverkusen emspor, v.l. Protest Montagsspiele / Protest (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Nuernberg *** 03 12 2018 xkvx Football 1 Bundesliga 1 FC Nuernberg Bayer 04 Leverkusen emspor v l Protest Monday matches Protest DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Nuremberg

Bild: imago sportfotodienst

Auch in der zweiten Bundesliga werden die Montagsspiele abgeschafft

Samstag ist der neue Montag! Vertreter der betroffenen Clubs aus der 2. Fußball-Bundesliga einigten sich mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) auf die Abschaffung der ungeliebten Montagsspiele zur Saison 2021/2022. Dies sei "mit großer Mehrheit" geschehen, teilte die DFL am Dienstag mit.

Die bei Fans ungeliebten Montagsspiele gibt es in der 2. Bundesliga seit 1993. Stattdessen soll ein Spiel am Samstagabend ab 20.15 Uhr ausgetragen werden. Markus Rejek, Geschäftsführer von Arminia Bielefeld sagte der dpa: "Wir glauben, dass der Samstagabend die deutlich sinnvollere und bessere Alternative ist, auch aus Sicht der Fans“.

Die Zweitligisten beschlossen in Frankfurt für die Saison 2018/2019 zudem die Einrichtung eines Solidaritätsfonds von 1,8 Millionen (bei drei Absteigern) bzw. 1,2 Millionen Euro (bei zwei Absteigern).

Erst am Wochenende hatten wieder deutschlandweit etliche Fußballfans gegen die Montagsspiele protestiert. In der 1. Bundesliga wurde die Abschaffung der Montags-Partie schon Ende November entschieden – auch diese Entscheidung greift ab der Saison 2021/22. Die fünf Partien pro Spielzeit sollen dann auf Sonntage verteilt werden. Bis dahin müssen Fans auch weiterhin am Montagabend zu den Spielen fahren...

(dpa/AFP)

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel