Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

2 Tote in Saarbrücken – Schüsse fielen bei einer Familienfeier

20.05.18, 16:54

Tödlicher Ausgang einer Familienfeier: In Saarbrücken hat ein Mann am Samstag während einer Feier um sich geschossen und dabei zwei Familienmitglieder getötet. Zwei weitere Menschen wurden nach Angaben der Polizei verletzt.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Bei den Todesopfern soll es sich laut "Saarbrücker Zeitung" um den Sohn und den Schwiegersohn des mutmaßlichen Schützen handeln. Der Mann befindet sich demnach mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Polizei war am frühen Nachmittag alarmiert worden, Nachbarn berichteten von Schüssen in einem Einfamilienhaus im Stadtteil Fechingen. Als die Polizei eintraf, ließ sich der mutmaßliche Schütze, ein 59 Jahre alter Mann, vor dem Haus festnehmen. Im Haus wurde laut Polizei eine Handfeuerwaffe sichergestellt.

Bei den Verletzten handelt es sich um zwei Frauen, darunter die 60 Jahre alte Ehefrau des Tatverdächtigen. Der "Saarbrücker Zeitung" zufolge waren die Eheleute geschieden. Es gebe Hinweise darauf, dass die Trennung Hintergrund der Tat sei. Im Haus befanden sich laut Polizei weitere Personen, unter anderem mehrere Kinder. Sie blieben unverletzt, standen aber unter Schock und wurden von Notfallseelsorgern betreut.

(gm/afp)

Mehr aus der Polizeiwelt:

Fahrradfahrerin wird bei Verfolgungsjagd in Berlin von Auto erfasst – und stirbt

Polizei ist sicher, dass der Amokfahrer von Münster sich umbringen wollte

Polizei kontrolliert Gladbacher Fanzug nach mutmaßlichem Sexualdelikt

Polizeischüler sollen Kollegen mit Cola-Flasche vergewaltigt haben 

Fünf beschädigte Polizeiautos – Mann spielt GTA auf deutscher Autobahn

Bundesweit Störungen beim Notruf 112 – "Rufen Sie notfalls die Polizei"

Straßenbahn entgleist vor Grundschule in Mainz – 29 Verletzte

#noPAG – Tausende protestieren in Bayern gegen Änderung des Polizeigesetzes

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Polizei erschießt Randalierer vor Bäckerei in Fulda

1200 Demonstranten haben in Kandel gegen rechte Gruppen demonstriert

Im Tourbus der US-Rapper Migos wurden 420 Gramm Gras gefunden. Genau, Four-Twenty! 

9-Jähriger fährt mit dem Auto seiner Eltern zur Kirmes – und wird erst auf dem Rückweg erwischt

Bayerns Grüne klagen gegen das Polizeiaufgabengesetz 

Großrazzia bei der 187 Strassenbande wegen Drogen und Waffen 

Wirbel um Einsatz an Berliner Grundschule – Polizei gibt Entwarnung

Dieses Bilder von ausgelaufener Schokolade auf der Autobahn zerreißen uns das Herz

Abiturient kotzt in Polizeiwagen und entschuldigt sich sehr anständig

Ein Geldtransporter von Ikea wurde in Köln überfallen — zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit

So viel kostet dich Sex in der Öffentlichkeit

Was passiert, wenn die Polizei ihren Sprit nicht zahlt

Dieser Flüchtling organisiert nach dem Polizeieinsatz in Ellwangen eine Demo

Mann ersticht Frau und Tochter in Hamburg

Wenn du einfach verkatert einen Burger essen willst und dann das passiert... 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mordfall Susanna: Ali B. gesteht offenbar die Tat

Im Fall der getöteten 14-jährigen Susanna hat der im Irak festgenommene Verdächtige Ali B. die Tat offenbar gestanden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung am Samstag unter Verweis auf irakische Sicherheitskreise. 

Der abgelehnte Asylbewerber B. soll die Schülerin aus Mainz im Mai getötet und sich später in den Irak abgesetzt haben. Er war dort in der Nacht zu Freitag festgenommen worden. Die Auslieferung gestaltet sich aber schwierig, weil Deutschland und der Irak kein gegenseitiges …

Artikel lesen