Beliebte Satireseite auf Facebook zwischenzeitlich verschwunden

24.01.2019, 10:00

Update: Mittlerweile ist die Seite, die am Mittwoch zwischenzeitlich offline war, wieder aktiv. Der Artikel wurde entsprechend angepasst. 

Einer von Deutschlands erfolgreichsten Satire- Accounts war auf Facebook kurzzeitlich verschwunden. "Tattoofrei – Es ist schön, keine Tattoos zu haben" hat über eine halbe Million Facebook-Fans. Beliebt ist die Seite für ihre ziemlich derben Memes und polarisierenden Sprüche, wie "alle Tätowierten sind kriminell".

Die Seite sorgt in sozialen Netzwerken allerdings nicht nur für Lacher. Häufig beschweren sich Nutzer über die vulgäre Sprache auf der Seite. Viele Tattooträger fühlen sich außerdem durch die Witze verunglimpft.

Nachdem die Seite am Mittwoch nicht mehr zu finden war, meldete sich Eigentümer "Reiner" auf Twitter zu Wort:  

Viele bedauerten die (zwischenzeitliche) Entfernung der Seite. "Tattoofrei auf Facebook war legendär. Unerreicht. Das beste was es dieser Social Media Plattform jemals passieren konnte. RIP süßer Prinz," schreibt ein Nutzer. "@tattoofrei ist nicht mehr bei Facebook? Ich werde mich umgehend unter die Nadel legen, um meinen Schmerz sichtbar zu machen :(", schreibt ein anderer Fan.

Viele kritisierten, dass Satire und schwarzer Humor von Facebook zensiert würden. Das sei doch Meinungsfreiheit, schreiben sie. Einige Fans der Seite bekennen sogar, dass sie selbst tätowiert seien.

(aj)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen

Aus diesen 5 Gründen kannst du bei Whatsapp gesperrt werden

Es ist doch wirklich so: Die Chat-App Whatsapp ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Doch auch hier gibt es – wie im echten Leben auch – ein paar Regeln, an die du dich halten solltest, wenn du dort nicht gesperrt werden willst.

Du sollst keine urheberrechtlich geschützten Songs, Videos und andere Inhalte, an denen du keine Rechte hast, in deinem Whatsapp-Status teilen. Denn: Wenn du das tust und dich der Rechteinhaber meldet, dann wirst du auf Whatsapp gesperrt.

Zum Wohle deines …

Artikel lesen
Link zum Artikel