Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson

Du darfst Verwandte bei WhatsApp beleidigen – ganz offiziell

Streit mit Geschwistern, Streit mit Eltern, Streit mit allen anderen. Jeder kennt es und jeder liebt es. Nicht. Was an Weihnachten meist in Eskalation höchster Stufe endet, macht inzwischen längst nicht mehr vor dem Internet halt. Auch auf WhatsApp, Facebook und Co. fliegen die Familienstreit-Fetzen.

Nun wissen wir: Wer auf WhatsApp Verwandte beleidigt, kann dfür juristisch nicht belangt werden. Das hat das Oberlandesgericht in Frankfurt nun geurteilt, wie die "hessenschau" berichtet. Auf WhatsApp ist es also in diesem Fall ganz wie im echten Leben auch. 

Der Fall: 

Das Urteil: 

"Die Familie ist ein geschützter Raum und somit eine 'beleidigungsfreie Sphäre'. Chats unter Angehörigen sind demnach Teil des Familienlebens und somit strafrechtlich nicht verfolgbar."

hessenschau

Übrigens: Laut Gericht sind der Kläger und seine Frau noch verheiratet ... 🤔

(hd)

Alles rund um WhatsApp:

Android-Nutzer, macht  schnell noch ein WhatsApp-Backup!

Link zum Artikel

WhatsApp führt Sticker ein – 4 Fragen, bevor du anderen direkt eine klebst

Link zum Artikel

Es gibt 230 neue Emojis – und für was wohl wird dieses hier verwendet?

Link zum Artikel

Warum Apple die WhatsApp-Sticker wohl aus dem App-Store kicken wird

Link zum Artikel

Klein, aber fein: Diese neue WhatsApp-Funktion kann dir Peinlichkeiten ersparen

Link zum Artikel

Krankschreibung per WhatsApp – warum ein neues Angebot in der Kritik steht 

Link zum Artikel

9 neue Tricks für WhatsApp, die dir das Leben leichter machen

Link zum Artikel

WhatsApp hat ab jetzt 4 neue Funktionen – eine kennst du von Instagram

Link zum Artikel

WhatsApp läuft bald auf Android-Tablets! Einen Haken gibt's

Link zum Artikel

Es lag nicht an dir, sondern an WhatsApp! Die App war weltweit gestört 

Link zum Artikel

Wenn du bei WhatsApp über Ivanka Trumps E-Mail-Affäre scherzen willst, hier entlang

Link zum Artikel

Penis-Bilder an Fremde schicken? In New York könnte das bald Knast bedeuten

Link zum Artikel

Was WhatsApp dazu sagt, dass Rechtsextreme sich verbotene Nazi-Sticker schicken

Link zum Artikel

Nachricht auf WhatsApp gelöscht? So kannst du sie auf Android trotzdem lesen

Link zum Artikel

Diese 9 WhatsApp-Regeln solltest du nicht brechen – sonst droht die Kontosperrung

Link zum Artikel

WhatsApp: Sprachnachricht warnt vor Giftbrief – das steckt dahinter

Link zum Artikel

WhatsApp eroberte die Welt – und verriet seine Ideale

Link zum Artikel

Wenn du auf Lama- und Konfetti-Emojis stehst, dann solltest du jetzt WhatsApp updaten! 

Link zum Artikel

Warum du ab morgen Werbung in WhatsApp sehen könntest

Link zum Artikel

WhatsApp hat ab 2019 Werbung – das ist jetzt offiziell

Link zum Artikel

WhatsApp lässt sich jetzt per Fingerdruck entsperren – bald auch auf deinem Android-Handy

Link zum Artikel

WhatsApp beschränkt Weiterleiten-Funktion – um Desinformation und Gerüchte zu bekämpfen

Link zum Artikel

Support endet: Verabschiede dich von WhatsApp, wenn du eines dieser Smartphones hast

Link zum Artikel

Geschmackloser WhatsApp-Kettenbrief droht Kindern mit Tod von Mutter – per Sprachnachricht

Link zum Artikel

Ab heute werden bei WhatsApp eure alten Android-Bilder gelöscht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel