Bild: E+

Ein neues Whatsapp-Emoji sorgt für (meist männliche) Aufregung

08.02.2019, 18:23

Vor allem unter sehr männlichen Männern herrscht in den Foren des Internets gerade Aufregung, denn viele von ihnen fühlen sich von den "pinching hand" zu Unrecht... nun ja: entmannt eben.

Kurz zur Erinnerung, so sieht das neue Emoji aus:

Wir ersparen euch hier die Wiedergabe dieses "großen" maskulinistischen Aufschreis. Wir mögens lieber kurz: Er beschwert sich über eine mutmaßlich neue Variante, wie die ach "soooo böse" Frau den ach "soooo armen" Mann mal wieder zum Opfer emojionalen Mobbings machen könne. Ziemlich kurz gedacht, finden wir. Aber schwamm drüber.

Stattdessen zeigen wir euch hier unsere aktuellen Lieblings-Tweets über die wahre Bedeutung und den möglichen Einsatz des neuen Emojis. Die Debatte hat natürlich gerade erst begonnen:

Insgesamt gibt es 230 neue Emojis, die anderen haben allerdings weniger Beachtung bekommen, als die zukneifenden Finger.

(mbi)

So sehen Emojis im Real Life aus

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kartellamt stellt marktübergreifende Bedeutung von Google fest – kann früher eingreifen

Das Bundeskartellamt hat dem zum Alphabet-Konzern gehörenden Internetriesen Google eine "überragende marktübergreifende Bedeutung" für den Wettbewerb bescheinigt. Das Unternehmen verfüge über eine "wirtschaftliche Machtposition, die ihm vom Wettbewerb nicht hinreichend kontrollierte, marktübergreifende Verhaltensspielräume eröffnet", teilte die Behörde am Mittwoch nach einer monatelangen Prüfung mit. Auf dieser Grundlage könne das Kartellamt nun "konkrete, für den Wettbewerb schädliche Verhaltensweisen aufgreifen", hieß es.

Zur Story