Bild
getty/watson-montage
Digital

Endliche Ruhe? Neues WhatsApp-Feature soll Gruppen entspannter machen

13.02.2019, 08:2613.02.2019, 08:34

Schlechtes Wetter, die allgemeine Weltlage – es gibt im Leben immer einige Gründe, genervt zu sein. Und die ständigen Einladungen in irgendwelche WhatsApp-Gruppen, aus denen man dann – Social Pressure sei dank – AUF GAR KEINEN FALL einfach so wieder austreten darf, gibt es ja auch noch. 

Wie die in WhatsApp-Fragen stets bestens informierte Seite WABetaInfo.com erfahren haben will, könnte ein geplantes Feature der Chat-App unseren WhatsApp-Alltag vereinfachen. 

Demnach will der Messenger-Dienst ein sogenanntes "Group Invitation"-Feature an den Start bringen. Damit werden Nutzer nicht mehr automatisch von Dritten in eine neue Gruppe eingeladen. 

Künftig kann man bei WhatsApp zustimmen oder ablehnen, ob man überhaupt in die neue Gruppe eintreten möchte.

In diesen iOS-Screenshots, die WABetaInfo.com vorliegen, ist zu sehen, dass man künftig über den Gruppen-Tab die Einstellung aktivieren können soll.

Bild

Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

Bild

Hinter diesen drei Auswahlmöglichkeiten steckt laut WABetaInfo.com folgendes:

  • Alle: Der Benutzer kann immer in Gruppen hinzugefügt werden. Du erhältst keine Einladungen.  
  • Meine Kontakte: Du kannst jederzeit in Gruppen aus deinen Kontakten hinzugefügt werden. Du erhältst eine Einladung, wenn du von jemandem, der nicht in deinen Kontakten steckt, dich in eine Gruppe einladen möchte.
  • Niemand: Du kannst nicht direkt in Gruppen hinzugefügt werden. Du erhältst jedes Mal eine Anfrage, wenn dich jemand in eine Gruppe aufnehmen möchte.

Laut dem Bericht will dir WhatsApp für eine Gruppen-Zusage bis zu 72 Stunden Bedenkzeit geben: Willst du wirklich in die neue "Geburtstag mit den Besten"-WhatsApp-Gruppe deiner Nachbarin, der du höchstens mal freundlich zunickst – oder eben nicht?

Wann das Feature für iOS und Android verfügbar sein soll, geht aus dem Bericht jedoch nicht hervor. Wir üben uns also weiterhin in Geduld. Und ganz ehrlich: So nervig ist das mit den WhatsApp-Gruppen ja auch nicht. 

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Hermes-Kunden im Visier: Verbraucherschutz warnt vor Betrug bei Paketdienst

Auf verschiedensten Wegen versuchen Menschen schon lange, durch Betrugsmaschen an Geld und persönliche Daten anderer heranzukommen. Ob per SMS der vermeintlichen Tochter, einem Anruf von Europol oder einem Brief der Polizei im Briefkasten, überall wimmelt es von potenziellem Betrug. Jetzt berichtet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, dass besonders Kund:innen des Paketlieferanten Hermes sich in Acht nehmen sollten.

Zur Story