Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Stranger Things Season 2 netflix

Tschüss Geoblocking: Netflix und co. können wir jetzt auch im Ausland schauen

Es ist einfach nur saunervig, wenn auf einer Reise Netflix nicht klappt. Den ganzen Tag tingelt man durch durch irgendeine Stadt, man zieht sich Hochkultur rein, bis man sich selbst nach Stuck anfühlt. Und dann, endlich, am Abend möchte man einfach nur im Hotel abhängen, Netflix schauen und chillen. Dann aber kommt der Geoblocker: "Dieser Inhalt steht dir in dieser Region nicht zur Verfügung". Stimmung (und manchmal auch das Chillen). Im. Arsch.

Animiertes GIF GIF abspielen

Wir müssen wohl der EU Danke sagen, die uns am Ostersonntag von diesem Ärgerniss befreit. Ab jetzt können wir auf Online-Abos für Musik, Filme oder Sport künftig auch im Urlaub zugreifen.

Ab Ostersonntag gilt:

Anbieter von Abos wie Netflix, SkyGo oder Spotify müssen ihren Kunden auf Reisen im EU-Ausland Zugriff auf die Inhalte ihres Heimatlandes gewähren.

  Ab jetzt heißt es im Detail:

Verbraucherschützern geht das noch nicht weit genug. Sie wollen, dass freies Streaming grundsätzlich möglich ist. Ein Deutscher sollte in der Bundesrepublik etwa den britischen Bezahlsender Sky sehen können, solange er bereit ist, dafür zu zahlen. Anders herum soll etwa ein Student im Ausland auch bei längerer Abwesenheit noch deutsche inhalte sehen können.

Wir wünschen dann mal viel Spaß beim Chillen über Ostern.

Animiertes GIF GIF abspielen

(mbi/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wie YouTube laut Forschern einen riesigen Beitrag zum Umweltschutz leisten könnte

YouTube mag die große Platform für Videos sein, viele von uns nutzen sie aber oft eher wie ein Radio: Das Video spielt ab, aber wir gucken nicht hin, sondern hören nur zu. Ob bei Musik oder Podcasts.

Wäre es da nicht effizienter und stromsparender, der Bildschirm könnte in diesem Fall gleich ganz aus bleiben?

Das haben sich auch Forscher der University of Bristol gedacht. In einer neuen Studie argumentieren sie: YouTube könnte massiv beim Stromsparen helfen, sollte der Dienst keine Bilder …

Artikel lesen
Link zum Artikel