Digital
Whatsapp

"Och nö. Schon wieder eine neue Gruppe?" Bild: getty montage

So sieht wohl das WhatsApp-Gruppen-Feature aus, das unser Leben entspannter machen soll

Das Leben kann manchmal ganz schön anstrengend sein: Stressiger Job, persönliche Liebesdramen – und auch auf dem Smartphone nervt so manches. WhatsApp-Gruppen etwa!

Nun hat der in WhatsApp-Fragen für gewöhnlich bestens informierte Dienst wabetainfo.com Screenshots veröffentlicht, die das neue Feature zeigen sollen. Erste Spuren des Features sind demnach in der WhatsApp-Android-Beta-Version 2.19.55 zu sehen,

Unter "Groups" verberge sich demnach die neue Funktion.

Und so sieht das dann aus:

Bild

wabetainfo.com

Hinter diesen drei Auswahlmöglichkeiten steckt laut WABetaInfo.com folgendes:

Zwar erscheinen die drei Auswahlmöglichkeiten in der Beta-Variante bereits, doch funktionieren tut das Gruppen-Feature noch nicht: Laut wabetainfo.com arbeite man bei WhatsApp jedoch unter Hochdruck an der neuen Gruppen-Einladungsfunktion.

In dem ersten Bericht von wabetainfo.com hieß es, dass der Nutzer bis zu 72 Stunden für eine Gruppen-Zusage oder eben auch eine Absage Zeit bekommen würde.

Wann das Feature tatsächlich auf iOS und Android erscheinen wird, bleibt weiterhin unklar. Bis dahin bleiben die WhatsApp-Gruppen, wie sie sind:

Ein bisschen stressig.

(pb)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Whatsapp schränkt Weiterleitungsfunktion ein – das sind die Auswirkungen

Die Anzahl von Falschinformationen in den sozialen Netzwerken in der Coronakrise ist dramatisch. Immer wieder wurden in den vergangenen Wochen Nachrichten und Informationen zum Thema verbreitet, die sich schnell als Fake News herausstellten. Vor allem der Messengerdienst Whatsapp ist bekannt für Kettenbriefe und andere Nachrichten, die Falschinformationen beinhalten.

Das Unternehmen, das Facebook gehört, reagierte Anfang April und schränkte die Weiterleitungsfunktion ein. Empfangene …

Artikel lesen
Link zum Artikel