International

Wird Kanada der erste G7-Staat, in dem Kiffen legal wird? Der Senat sagt: Ja! 

May 26, 2018 - So£O Paulo, So£o Paulo, Brazil - SAO PAULO SP, SP 26/05/2018 BRAZIL-MARIJUANA-DEMO: Activists demanding the legalization of marijuana march past the Reichstag during the annual Hemp Parade (Hanfparade) on May 26, 2018 in So£o Paulo, Brazil. Proponents of cannabis legalization are hoping that the legalization in several states in the USA in recent years will increase the likelihood of legalization in Brazil. So£O Paulo Brazil PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAf126 20180526_zap_f126_037 Copyright: xCrisxFagax

Bild: imago stock&people

Kanada steht vor der vollständigen Legalisierung von Gras.

Der kanadische Senat hat am Donnerstag ein Gesetz zur Legalisierung des Cannabis-Konsums verabschiedet. Das Gesetz passierte die Kongresskammer mit 52 Ja-Stimmen. Es gab 30 Gegenstimmen und eine Enthaltung. Damit könnte Kanada bald das erste westliche Industrieland sein, in dem auch der Konsum und nicht nur Besitz von Gras vollständig legal ist. 

Das Gesetz geht nun zurück ins Abgeordnetenhaus. Zwar hatte die Kammer das Gesetz bereits im November gebilligt, muss nun aber noch vom Senat vorgenommene Änderungen absegnen.

Canadian Prime Minister Justin Trudeau listens during an opening prayer before a discussion with the Indigenous Advisory and Monitoring Committee on the Cheam First Nation near Chilliwack, British Columbia, Tuesday, June 5, 2018. (Darryl Dyck/The Canadian Press via AP)

Justina Trudeau hat auch schon einen durchgezogen. Bild: The Canadian Press

Die Legalisierung des Cannabis-Konsums war ein Wahlkampfversprechen des liberalen Premierministers Justin Trudeau. 2013 hatte er zugegeben, in seinem Leben fünf bis sechs Mal Haschisch geraucht zu haben – darunter bei einem Abendessen mit Freunden nach seiner Wahl ins Parlament. Trudeau ist seit dem Jahr 2015 Regierungschef. 

Vor fünf Jahren hatte Uruguay den Genuss von Haschisch freigegeben. In den USA ist dies in neun Bundesstaaten erlaubt, darunter Kalifornien. Kanada wäre der erste G7-Staat, der dies erlaubt.

jep (afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Was passiert, wenn Trump verliert, aber nicht gehen will?

Vieles deutet darauf hin, dass der US-Präsident eine mögliche Wahlniederlage im November gegen Joe Biden nicht akzeptiert. Aber was passiert dann? Drei Daten werden entscheidend sein.

Was, wenn er nicht geht?

Was passiert, wenn der amtierende US-Präsident Donald Trump gegen den Demokraten Joe Biden die Wahl verliert, die eigentlich am 3. November abgeschlossen sein soll – aber sich weigert, das zu akzeptieren? Und was, wenn es überhaupt nicht zu einem klaren Ergebnis kommt?

Jahrzehntelang waren solche Überlegungen in den USA kaum relevant. Denn es lief (mit der Ausnahme der wochenlang umkämpfen Wahl im Jahr 2000) fast immer so: In der Wahlnacht, wenn die TV-Sender irgendwann …

Artikel lesen
Link zum Artikel