Leben
Bild

Bild: RTL/Montage

Dschungelcamp

Leila Lowfire im Quiz: Kennst du dich mit Sex besser aus als die Dschungel-Kandidatin?

Die Podcasterin Leila Lowfire ist eine der IBES-Kandidatinnen 2019. Die 25-jährige Berlinerin betreibt gemeinsam mit Ines Anioli den Podcast "Besser als Sex", indem die beiden über, eh klar, Sex reden.

Leila war bei uns in der Redaktion zu Besuch, damit wir ihr  Sex-Wissen mal auf die Probe stellen können – in unserem Quiz könnt ihr gegen sie antreten: Kennt ihr Sex besser als Leila Lowfire?

Quiz
1.Wie viele Kalorien werden beim Sex durchschnittlich in einer halben Stunde verbraucht?
20 bis 40 Kalorien
60 bis 100 Kalorien
120 bis 150 Kalorien
150 bis 200 Kalorien
2.Wie viele Nervenenden hat die Klitoris?
4000
6000
8000
20.000
3.Und wieviele Nervenenden hat der Penis?
500
1000
4000
8000
4.Wie lautet der wissenschaftliche Name des Scheidenfurzes?
Flatus vulvae
Flatus clitoralis
Flatus vaginalis
Flatus virginalis
5.Wieviel Flüssigkeit wird während eines männlichen Samenergusses abgesondert?
1 bis 3 Milliliter
2 bis 6 Milliliter
5 bis 7 Millitliter
10 Milliliter
6.Wieviele Muskeln werden beim Küssen beansprucht?
10 bis 15
20 bis 28
38 bis 60
60 bis 72
7.Es gibt mehrere Theorien, warum der Blow Job "Blow Job" heißt. Welche davon ist definitiv falsch?
Es heißt eigentlich "below job".
Der Begriff wurde erstmalig in einem Comic Mitte des letzten Jahrhunderts erwähnt
Der Begriff stammt aus dem Gedicht "The Platonic Blow" von W.H. Auden
Der Blow Job ist nach Edward Blow benannt, der ausschließlich über die nach ihm benannten Jobs zum Orgasmus kam
8.Leopold von Sacher-Masoch hat nicht nur dem Masochismus seinen Namen geliehen, sondern war auch...
...Diplomat
...Schriftsteller
...Chirurg
...Übersetzer
9.Was ist "Vanilla Sex"?
Sex mit Eiscreme
Konventioneller Sex
Sex mit Süßigkeiten
Sex ohne Verhütung
10.Wie weit ging die weiteste Ejakulation eines Mannes?
1 Meter
3 Meter
6 Meter
7 Meter

(gw)

Hier sind alle Kandidaten:

watson-Story

"Kanakenschlampe": Wie ich das Vertrauen in die deutsche Polizei verlor

Rassismus innerhalb der Polizei sorgte in den vergangenen Wochen immer wieder für Schlagzeilen: Sei es rechte Hetze in Chatgruppen der Beamten oder ihre Verstrickungen mit der NSU. Doch viele Fälle sind viel harmloser, kleiner und entwickeln erst als strukturelles Problem ihre Brisanz – zum Beispiel, wenn Rassismus-Opfer keine Unterstützung durch die Polizei erfahren.

"Das ist leider häufig", erzählt Roman Jeltsch, der für die Beratungsstelle "Response" arbeitet und viele solcher Fälle auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel