Polizei sucht nach Dieb, der aussieht wie Ross von "Friends"

Die Polizei im englischen Blackpool sucht nach einem Mann, der Ende September an einem Diebstahl in einem Restaurant beteiligt gewesen sein soll.

Hier das Fahndungsfoto:

Fällt euch auch etwas auf?

Genau. Der Gute sieht aus wie Ross aus "Friends."

😲

Bild

Bild: imago/Blackpool Police

Die Ähnlichkeit blieb nicht lange unentdeckt. Die Kommentare unter dem Post sind entsprechend voll von "Friends"-Witzen:

"Die Folge, in der Ross zum Dieb wurde"

"Weiß er, dass wir es wissen?"

"Leute, hier geht es um etwas. Könnten wir die Kommentare vielleicht ein wenig..."

Bild

Bild: giphy.com

"Lasst ihn in Ruhe. Er ist mit Monica aufgewachsen. Wenn du nicht schnell gegessen hast, hast du gar nicht gegessen."

"Ladendiebstahl...ist NICHT so häufig. Es passiert NICHT jedem, und es ist ein BIG DEAL."

Die Polizei hat auf die Kommentare reagiert und verkündet, dass David Schwimmer (Ross aus "Friends") zum Tatzeitpunkt in den USA war und somit nicht als Täter in Frage kommt.

Welcher Kommentar fällt euch zu dem Bild ein?

(gw)

Stockfotos vom lustigsten Seitensprung der Welt

1 / 6
Stockfotos vom lustigsten Seitensprung der Welt
quelle: imago stock&people / imago stock&people
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie wir uns den Herbst vorstellen und wie er wirklich ist

Video: watson/Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vereinte Nationen: Millionen Tote wegen akuten Hebammenmangels

Millionen von Frauen und Babys weltweit werden in der Schwangerschaft und bei der Geburt nicht fachgerecht betreut, weil hunderttausende Hebammen fehlen. Das kostet jedes Jahr Millionen Menschenleben, und viele weitere Mütter und Babys tragen durch Komplikationen bei der Geburt lebenslange Schäden davon, wie UN-Organisationen am Mittwoch berichteten.

Weltweit fehlten rund 900.000 Hebammen und Geburtshelfer, schreiben der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), die …

Artikel lesen
Link zum Artikel