Bild

nintendo/montage

Der "echte" Super Mario ist gestorben

Ja, es gab einen echten Super Mario. Sein Name war Mario Segale und er der Mann, nachdem der Videospiele-Held benannt wurde. Nun ist er im Alter von 84 Jahren verstorben, wie in einer Art digitalen Kondolenzbuch zu lesen ist. 

Wer war Segale?

Segale war im Immobiliengeschäft und baute Bürogebäude und Einkaufszentren im Bundesstaat Washington. Im Jahr 1998 verkaufte er sein Unternehmen für 60 Millionen US-Dollar an ein irisches Unternehmen.

So sah Segale aus:

Bild

Bild: marlattfuneralhome

Wie bekam Super Mario seinen Namen? 

1981 hatte die Firma Nintendo ein Lager von Segale gemietet. Sein Schöpfer hatte dem Held des Spiels "Donkey Kong" Jumpman getauft. Nintendo gefiel das nicht ,und so benannten sie ihn nach dem Vermieter ihres amerikanischen Lagers, Mario Segale.

Noch etwas Schönes:

Video: watson/marius notter

Warum weiß niemand vom "echten" Super Mario?

Segale wollte zu Lebzeiten nicht mit dem Charakter in Verbindung gebracht werden, er soll Angst gehabt haben, dass es ihm und seinem Geschäft schaden würde. 

(hd)

Babyphones besonders betroffen: Bundesnetzagentur sperrt mehr als 21 Millionen Geräte

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen unsichere Elektronikgeräte aus dem Verkehr gezogen. Jedes dritte davon war ein sogenanntes Babyphone, wie die Aufsichtsbehörde am Dienstag mitteilte. Bei diesen übers Internet vertriebenen Geräten bemängelten die Kontrolleure, dass keine deutschen Bedienungsanleitungen beilagen und die Kennzeichnungen mangelhaft waren. Bei mehr als einer Million Funkfernbedienungen befürchteten die Fachleute die Störung …

Artikel lesen
Link zum Artikel