Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Josefine Preuß: Das ändert sich, wenn du 30 wirst

26.03.18, 16:05 26.03.18, 16:45

Luca Cordes

Josefine Preuß hat zu vielen Themen eine Meinung und tut diese duzend kund. Das Interview, das ihr vorab zur Autorisierung vorgelegt wurde, kommt ohne Änderungen zurück. Eine echte Seltenheit in der Film- und Fernsehbranche.

Wer ist Josefine Preuß? 

Josefine Preuß wurde am 13. Januar 1986 in Zehdenick in Brandenburg geboren. Schon als Kind fing sie mit der Schauspielerei an. Ihr TV-Debüt gab sie dann im Jahr 2000 mit 14 in der KI.KA-Serie "Schloss Einstein". Der Durchbruch gelang ihr mit  "Türkisch für Anfänger". Seitdem avancierte sie zu einer beliebten Film- und TV-Schauspielerin. 

Josefine, die Rolle der Jessi in "Verpiss dich, Schneewittchen" scheint wie für Dich gemacht. Sie ist die Schwester von Sammy (Bülent Ceylan), der davon träumt, Rockstar zu werden. Als er eine Band gründet, kommt Jessi mit und erlebt ein großes Abenteuer.
Josefine Preuß: Es ist ja an sich schon so dankbar, dass ich das Angebot bekommen habe, die einzige Frau in einer so verrückten Band zu spielen. Wir haben uns gesagt: Die muss nicht nur Spaß zu spielen machen, sondern es muss auch eine Rolle sein, die man gerne anschaut.

So wie Du die Rolle spielst, stellt man sich Dich auch privat vor. Stimmt das?
Echt? Oh Gott! Ich sehe normaler aus und ich habe gerne lange Hosen an privat. Und ich würde mir meine Augen auch nicht so schminken. Umso schöner, das mal in einer Rolle machen zu dürfen.

Hier der Trailer zu "Verpiss dich, Schneewitchen"

Video: YouTube/Constantin Film

Was ist der größte Unterschied zwischen der Rolle und Dir, der Schauspielerin Josefine Preuß selbst?
Ich habe jetzt keine zwei türkischen Brüder. Und der Klamottenstil ist definitiv ein anderer. Ansonsten verstehe ich Jessi, dass sie sich in dieser Männerdomäne Hamam sehr gut zu verteidigen weiß. Wenn wir auf das Thema türkische Familie gehen, erzählen wir ja eine sehr westlich orientierte, eine sehr moderne und aufgeklärte Geschichte. Sonst würden zwei türkische Brüder ihre kleine Schwester auch nicht so rumlaufen lassen (lacht).

Jessi wird dann ja zum Mitglied der Band "Hamam Hardrocker". Wäre die Gründung einer Band für Dich in Zukunft auch denkbar?
Ne, lass mal. Das war für "Hamam Hardrocker" genau das Richtige, aber jetzt noch mal eine Band gründen? Ich habe ja immer gesagt, ich werde keine schauspielende Sängerin und keine singende Schauspielerin. 

"Schuster bleib bei deinen Leisten."

Josefine Preus

Wenn Du jetzt ein Lied singen müsstest. Welches würdest du singen?
Ich liebe ja Karaoke. Und da gibt es drei Lieder, die ich immer, immer, immer singe. Das nervt meine Freunde schon, aber da müssen sie einfach durch. Das ist einmal, weil es eine ganz andere Bedeutung hat, wenn es eine Frau singt, "Männer" von Herbert Grönemeyer. Dann ist es Dusty Springfield mit "Sun of a Preacher Man" und Cher mit "Walking in Memphis". Gute Mischung, oder?

Bülent Ceylan und Josefine Preuß: In "Verpiss dich, Schneewittchen!" spielen sie Bruder und Schwester.

Constantin Film

Wie war denn die Zusammenarbeit mit Bülent Ceylan. Seid ihr zusammen auch mal im Hamam gewesen?
Wir waren genug im Hamam, da braucht man nicht zur Vorbereitung rein. Dreh du mal zehn, zwölf Stunden in so einem vollbeheizten Hamam. Und es war Hochsommer. Also ich kann mit Hitze gut und die Männer waren da ja auch echt teilweise fast nackig. Nur mit ihrem Tuch und Schlüppi. Aber das waren Drehtage im Hamam. Das war heiß.

Heiß, auch was die Männer angeht? Du sollst ja Single sein. 
Ne, lass mal (lacht). Ich spreche jetzt rein über die Temperatur.

Du warst ja eine Zeit lang immer als klein und irgendwie süß bekannt. Merkst Du mittlerweile, wo Du auch sehr ernsthafte Rollen in "Das Adlon" und "Die Pilgerin" gespielt hast, eine Veränderung im Umgang mit Dir als Schauspielerin?
Man wird anders wahrgenommen. Ich meine, klein und süß bin ich immer noch. Wenn ich normal rausgehe, kann ich immer noch aussehen wie 16, 17, 18. Aber man merkt bei mir dann ganz schön schnell, wenn ich den Mund aufmache, dass ich vielleicht ein bisschen älter bin. 

"Man wird mit über 30 schon mehr als Frau als als Mädchen wahrgenommen."

Josefine Preus 

Bülent Ceylan: In seiner Rolle als Sammy will er unbedingt Rockstar werden.

Constantin Film

Mit zunehmendem Alter äußerst Du dich auch mehr zu gesellschaftsrelevanten Themen. In einem Interview hast Du mal gesagt: "Für die junge Generation sieht es einmal düster aus, wir werden vom Staat nicht mehr unterstützt." Wie stehst Du zur neuen Groko?
Ich weiß es noch gar nicht. Ich bin ja froh, dass es jetzt endlich eine Einigung gibt. Es ist schon ganz schön peinlich für die ganze Welt, dass wir drei Monate lang keine Regierung hatten. Ist euch das bewusst, Leute? Wir sind Deutschland. Wir sind eine Demokratie. Wir durften wählen. 

"Erst mal bin ich jetzt echt froh, dass wir eine Regierung haben und jetzt kommt es drauf an, die Zukunft zu ebnen."

Josefine Preus

Glaubst Du, das wird gelingen?
Im Moment fühlt sich das für mich eher so an, dass man jetzt schon die Ära nach Merkel vorbereitet. Ich will aber noch mal klar sagen: Wir haben noch ein paar Jahre vor uns mit Merkel. Wir brauchen jetzt unsere Politiker. Jetzt, genau jetzt!

Während Du dich für Politik interessierst, soll Technik so gar nicht dein Ding sein.
Ich bin froh, wenn ich meinen Computer an und aus kriege. Ich gebe tatsächlich, weil ich dann denke, dass sie funktionieren, allen meinen technischen Geräten Namen. Das ist so ein kleiner Tick. Mein Kühlschrank heißt "Die eiskalte Sabine". Mein Fernseher ist Paul, weil "Wer ist eigentlich Paul?". Meine Waschmaschine heißt Reiner, weil der natürlich die Sachen reinigt. Mein Telefon heiß Jolande, mein Laptop heißt Lale und dann habe ich noch meinen Drucker, der heißt Hape. Mein Auto hat auch einen Namen. Das heißt Charly. Wir können ewig so weitermachen. Ich schicke dir eine Liste.

"Verpiss dich, Schneewittchen!" kommt am 29. März in die deutschen Kinos.

Dieser Text erschien zuerst bei t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maljian 26.03.2018 15:57
    Highlight Sehr sympathisches Interview.

    Ich habe sie schon bei türkisch für Anfänger gemocht. Der Film klingt auch interessant.

    @Watson
    Kann es sein, das ihr bei eurer Frage wegen den heissen Typen, einen Teil eurer Frage, als Antwort habt?
    Müsste der Teil: Du sollst ja Single sein.
    Nicht auch Fett geschrieben sein?
    0 0 Melden
    • Philip Buchen 26.03.2018 16:06
      Highlight @maljian Danke für den Hinweis. Ich habs korrigiert. :)
      0 0 Melden

Gibt es eigentlich noch "Packing"? 8 Bundesliga-Vereine schwören drauf

"Packing" war das (Un)Wort der EM 2016. So ziemlich jeder sprach und schrieb über die damals neue Analyse-Methode, die die ARD zum Turnier in Frankreich neben der gängigen Statistikwerte wie Torschüssen oder Eckbällen erstmals präsentierte.

Packing werde den Fußball revolutionieren, hieß es. ARD-Experte Mehmet Scholl sprach gar vom "Heiligen Gral, nach dem lange und vergeblich gesucht wurde." Packing schaffte es, dass sogar der "Postillon" das Analyse-Tool für seine Satire-Texte …

Artikel lesen