Leben
Bild

Kanye West hat ein paar Sprüche in Richtung Drake abgefeuert.  imago/instragram/champagnepapi

Meinung

Kanye Wests Humor ist herrlich mies (Drake weiß jetzt auch Bescheid)

Beim morgendlichen Durchstöbern des Internetzes passiert es alle paar Monate: Kanye West springt einem von überall her entgegen, weil er mal wieder im Berserker-Modus auf Twitter unterwegs war. Am Freitag zum Beispiel, nur dass es dieses Mal einen XXL-Anfall gab.

Ganze zehn Stunden lang saß der 41-Jährige vor Twitter und beleidigte in 127 Tweets seinen Rap-Kollegen Drake. 

Worum geht's?

Die Beiden hatten in der Vergangenheit einige Male zusammengearbeitet. Anfang des Jahres wollten sie ein gemeinsames Projekt starten, doch daraus wurde nichts.

Ausgelöst wurde die gestrige Hasstirade durch eine Anfrage von Drake, ob Kanye ihm die Rechte für ein Sample von "Say What's Real" geben wolle.

Anschließend beschuldigte Kanye Drake, dieser würde Drohungen gegen Kanyes Familie aussprechen und ihn auf Songs unterschwellig beleidigen. Drake quittierte die Tweets gegen ihn mit fünf Lach-Smileys in einer Instagram-Story.

Es ist nicht ganz klar, was zwischen den Beiden vorgefallen ist. Klar ist nur, dass Drake der wahrscheinlich erfolgreichste Musiker der Welt ist und Kanye West derzeit weder musikalisch noch persönlich die beste Version seiner selbst darstellt. 

Kanye Wests musikalische Abgründe in einem Song:

abspielen

Video: YouTube/Lil pump

Dafür wird er derzeit überall bemitleidet. Sogar Rapper Fler sagte in einem Interview mit Backspin, es sei traurig, was mit Kanye passieren würde und attestierte ihm aus der Ferne psychische Störungen.

Trotzdem sollten wir ihn nicht bemitleiden. Denn was man schnell vergisst: Herr West hat die Musik- und Mode-Welt beeinflusst, wie wenige vor ihm. Der Typ ist nicht blöd. Seine Tiraden sind vielleicht übertrieben, aber wenn die Angriffe sitzen, dann können sie herrlich lustig sein.

Hier sind ein paar Beispiele:

"Er (Drake) rennt rum wie pac (Tupac)"

"Ich bin der Typ mit dem pinken Polo, der ihm den Weg geebnet hat"

"Jetzt ist er so Straße"

"Ich bin dein Oxygen"

"Bro hör auf"

"Du schickst Emojis"

"Drake, ich werde dich nicht physisch bekämpfen wie beim MTV Boxen" 

"Ich würde nie deinen (...) erwähnen" (wahrscheinlich meint er Drakes angeblich unehelichen Sohn mit einer Pornodarstellerin)

Diese Sprüche sitzen – wie kann man nicht darüber lachen? 

Was noch mehr nervt als Kanyes derzeitige Schrott-Musik, sind aber Menschen, die sich den Pink-Polo-Yeezy von vor zehn Jahren zurückwünschen und Ferndiagnosen über mutmaßliche mentale Probleme und bipolare Störungen des Rappers machen.

Natürlich ist es befremdlich, dass es er in einem Moment Drake das Schlimmste wünscht und im anderen tweetet: "All Love" und "All positive Energy", als ob er sich für alles entschuldigen wollte. 

Wer aber sagt, dass man über seine fies-lustigen Tweets aus Mitleid nicht lachen sollte, der entzieht ihm jede Art von Mündigkeit.

Das könnte dich auch interessieren:

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel