Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So heftig war der Unterschied zwischen Jury und Publikums-Voting beim ESC

Der Eurovision 2018 ist Geschichte, aber er erhitzt immer noch die Gemüter. In Deutschland freut man sich über den unerwartet guten vierten Platz von Michael Schulte, während man in Großbritannien überlegt, ob der Brexit wohl schuld an der 23-Punkt-Misere ist. Und das Voting-System wird wohl auch in einigen Ländern wieder zu Diskussionen führen.

Das Voting hat sich geändert

Seit zwei Jahren setzt sich das Endergebnis jedes Landes aus zwei Komponenten zusammen: Einem Jury-Votum und dem Votum des Publikums.

Und ein paar Länder, die sich nach der Jury-Bewertung noch Hoffnung auf den Gesamtsieg machen konnten, bekamen mit der Publikums-Bewertung eine ziemliche Klatsche.

Armes Schweden

Vor allem Schweden hat ordentlich einen abgekriegt. Nach der Jury-Bewertung standen die Skandinavier noch auf Platz 2, mit 253 Punkten, doch dann gab es nur magere 21 Punkte vom Publikum. Autsch. Der siebte Platz blieb dabei übrig.

Auch unsere österreichischen Nachbarn werden sich wohl geärgert haben. César Sampson lag mit seinem Song auf Platz 1, doch dann gab es nur 21 Punkte vom Publikum und der Sänger fiel auf den dritten Platz zurück.

Boost für Italien und Dänemark

Andere Länder wiederrum konnten sich freuen. Italien und Dänemark hatten von der Jury nur jeweils 59 bzw. 38 Punkte bekommen. Dank den Publikumsstimmen kamen jeweils 249 bzw. 188 hinzu.

Italien konnte sich so vom 18. auf den 5. Platz und Dänemark vom 20. auf den 9. Platz verbessern.

Bei anderen Acts waren sich Jury und Publikum allerdings mehr oder weniger einig. So auch bei der Siegerin Netta. Die Israelin erhielt 212 Jury-Punkte und 317 Publikums-Punkte.

Und hier die komplette Auflistung. Der Gesamtplatz und in Klammern dahinter zunächst der Rang nach der Jury-Benotung und der Rang, wäre es nur nach dem Publikum gegangen.

  1. Israel (Platz 3, Platz 1)
  2. Zypern (Platz 5, Platz 2)
  3. Österreich (Platz 1, Platz 13)
  4. Deutschland (Platz 4 und Platz 4)
  5. Italien (Platz 17, Platz 3)
  6. Tschechien (Platz 15, Platz 4)
  7. Schweden (Platz 2, Platz 23)
  8. Estland (Platz 6, Platz 9)
  9. Dänemark (Platz 20, Platz 5)
  10. Moldau (Platz 10, Platz 8)
  11. Albanien (Platz 7, Platz 18)
  12. Litauen (Platz 11, Platz 10)
  13. Frankreich (Platz 8, Platz 17)
  14. Bulgarien (Platz 9, Platz 14)
  15. Norwegen (Platz 16, Platz 11)
  16. Irland (Platz 14, Platz 16)
  17. Ukraine (Platz 26, Platz 7)
  18. Niederlande (Platz 13, Platz 19)
  19. Serbien (Platz 21, Platz 12)
  20. Australien (Platz 12, Platz 26)
  21. Ungarn (Platz 22, Platz 7)
  22. Slowenien (Platz 19, Platz 22)
  23. Spanien (Platz 18, Platz 24)
  24. Grossbritannien (Platz 23, Platz 20)
  25. Finnland (Platz 24, Platz 21)
  26. Portugal (Platz 25, Platz 25)

ESC 2018

Das könnte dich auch interessieren:

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – es ist... kurios

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vergewaltigung als Witz? Sänger Drangsal ruft "Rock im Park"-Veranstalter zum Handeln auf

"Original das Widerlichste, das ich dieses Jahr gesehen habe", schreibt der Sänger Drangsal in seiner Instagram-Story über die Pinken Warnwesten mehrerer "Rock im Park"-Besucher. Auf den Westen steht deutlich lesbar in schwarzen Großbuchstaben: "Triebtäter".

In anderen Worten: Vergewaltiger. Warum trägt jemand so eine Weste – und bezeichnet sich dadurch selbst so? Warum geht er damit auf ein Festival? Und warum schreitet offenbar niemand ein?

Vor allem die letzte Frage stellte Drangsal, der mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel