Leben
Bild

Bild: Netflix

"Black Mirror" soll als Film weitergehen – was das mit Alice im Wunderland zu tun hat

Seit Netflix im Frühjahr dieses Jahres eine fünfte Staffel für die Sci-Fi-Serie "Black Mirror" bestätigt hat, trommeln Fans nervös mit den Fingern. Wann geht's endlich los? Wer wird mitspielen? Wie sollen die Folgen heißen?

"Bandersnatch" ist der Name, den mehrere Medien übereinstimmend nun in die Runde werfen. Und so soll nicht etwa eine Folge aus der fünften Staffel heißen, sondern ein neuer "Black Mirror"-Film. Filmstarts.de berichtet, dass Netflix das Projekt bereits vor Wochen für den 28. Dezember angekündigt habe. Der Tweet, der das verraten haben soll, ist aber wieder gelöscht worden.

Vielleicht steckt auch wieder ein Weihnachtsspecial dahinter. Das gab es nach der zweiten Staffel schon einmal mit der extra-langen Folge "Weiße Weihnacht".

Bandersnatch

Eigentlich steckt hinter diesem Namen eine Figur aus dem Gedicht "Jabberwocky" von Lewis Carroll. Das Gedicht kommt in dem Buch "Alice hinter den Spiegeln" vor, das eine Fortsetzung von "Alice im Wunderland" ist, und ist inhaltlich fast kompletter Unsinn: Viele Wörter sind frei erfunden.

"Black Mirror" ist eine britische Sci-Fi-Serie, die seit 2011 zuerst auf Channel 4 in Großbritannien lief und inzwischen auf Netflix zu sehen ist. Autor der Serie ist der Komiker Charlie Brooker (der außerdem unter anderem für den Guardian schreibt, Filme und Sendungen produziert, Drehbücher schreibt und Shows präsentiert). "Black Mirror" beschäftigt sich inhaltlich damit, was Technik und Medien mit der Gesellschaft machen – viele Folgen spielen in der Zukunft. Die Handlung jeder Folge ist in sich abgeschlossen und funktioniert wie eine Kurzgeschichte oder ein Kurzfilm. Der Erzählstil ist überwiegend düster und dystopisch. 

Die vierte Staffel läuft seit dem 29. Dezember 2017 weltweit auf Netflix. Am 5. März 2018 wurde der Produktionsauftrag für die fünfte Staffel bekannt gegeben.

Der Teaser für die fünfte Staffel:

(sg)

Diese Netflix-Shows werden abgesetzt:

Analyse

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Der Streamingdienst Netflix hat seit einigen Wochen eine neue deutsche Krimiserie im Programm.

"Dogs of Berlin" spielt im "Pulverfass" Berlin, das nach dem Mord am deutsch-türkischen Nationalfußballer kurz vor der WM hochzugehen droht. Die Kommissare Erol Birkan (Fahri Yardim) und Kurt Grimmer (Felix Kramer) ermitteln und bewegen sich in einem Berlin, das von Kriminalität, Gewalt und Sex beherrscht wird.

Regisseur und Drehbuchautor Christian Alvart ("Tatort" und "Tschiller: Off Duty") versucht …

Artikel lesen
Link zum Artikel