Leben
R. Kelly surrenders to authorities at Chicago First District police station, Friday, Feb. 22, 2019.  R&B star R. Kelly was taken into custody after arriving Friday night at a Chicago police precinct, hours after authorities announced multiple charges of aggravated sexual abuse involving four victims, including at least three between the ages of 13 and 17. (Tyler LaRiviere/Chicago Sun-Times via AP)

R Kelly in der Nacht zu Freitag vor einer Polizeizentrale in der US-Stadt Chicago. Bild: Chicago Sun-Times/ap

"Er hat derzeit wirklich kein Geld" – R. Kelly bleibt in Untersuchungshaft

Der wegen Missbrauchsvorwürfen inhaftierte US-Sänger R. Kelly muss vorerst im Gefängnis bleiben, weil er das Geld für die Kaution nicht zusammen bekommt.

Sein Anwalt Steve Greenberg bestätigte am Sonntag Medienberichte, wonach Kelly die erforderlichen zehn Prozent der auf eine Million Dollar festgelegten Kaution nicht habe zahlen können. "Korrekt", sagte Greenberg auf die Frage, ob der Sänger immer noch inhaftiert sei. R. Kelly hatte bereits zwei Nächte im Gefängnis verbringen müssen.

R. Kelly's defense attorney, Steve Greenberg, speaks to reporters Sunday, Feb. 24, 2019, in Chicago. R. Kelly, one of the best-selling music artists of all time, won't get out of jail until Monday or Tuesday as confidants scramble to arrange to pay the $100,000 bail needed to free him as he awaits trial for aggravated sexual abuse, his lawyer said Sunday. (AP Photo/Matt Marton)

Bild: FR170980 AP

Kelly sei nicht so reich, wie sein Ruhm es vermuten lasse, sagte der Anwalt. "Er hat derzeit wirklich kein Geld."

Der 52-jährige R&B-Star hatte sich am Freitag der Polizei in Chicago gestellt. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen. 

Am Samstag setzte ein Richter eine Kaution von einer Million Dollar (882.000 Euro) fest. Nach US-Regeln muss Kelly aber nur zehn Prozent - 100.000 Dollar - als Sicherheit hinterlegen. Darüber hinaus muss er seinen Pass abgeben und darf keinen Kontakt zu Minderjährigen sowie zu mutmaßlichen Opfern und Zeugen in dem Verfahren haben.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Polizeieinsatz bei Arafat Abou-Chaker – auch Bushido taucht auf

Am Montagmorgen hat es einen Polizeieinsatz an der Villa des Clan-Chefs Arafat Abou-Chaker im brandenburgischen Kleinmachnow gegeben. Dabei tauchte überraschend auch Bushido auf. Der Rapper und sein früherer Geschäftspartner Abou-Chaker sind mittlerweile schwer zerstritten.

Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, sei die zuständige Bauaufsicht auf dem Gelände gewesen, es sei um "baurechtliche Aspekte" gegangen. Das bestätigte eine Pressesprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark der …

Artikel lesen
Link zum Artikel