Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zuletzt an Bord gehen und Hotels anrufen – wie du ein bisschen dreist besser verreist

Dreistigkeit siegt. Vielleicht nicht das schönste Lebensmotto, aber auf Reisen kann sich die Weisheit als nützlich erweisen. Denn wer im richtigen Moment dreist ist, reist komfortabler – und manchmal auch günstiger.

Um es vorwegzuschicken: Es wird Menschen geben, die sich an einigen Stellen über diesen Text aufregen werden ("Wenn jeder das so machen würde..."). Doch selbst wenn man sie nach der Lektüre hilfreich findet, wird niemals jeder diese Tipps beherzigen.

Der Grund, warum man sich auf Reisen, wenn möglich, einiger Schlupflöcher bedienen sollte? Ein paar Zahlen veranschaulichen das:

Kurz gesagt: An Flughäfen, aber auch an Bahnhöfen ist nicht nur in den Ferienzeiten der Teufel los. Wer sich immer brav hinten anstellt, nie mal clever oder auch etwas dreist ist, für den werden Reisen rasch zum Ärgernis.

Auf Flugreisen

Bild

bild: Pexels

Fenster- und Gangplatz buchen

Reist man als Paar oder sonst zu zweit, gilt: In den klassischen Dreierreihen von Boeing 737 und A320 immer den Fenster- und Gangplatz online reservieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass andere Passagiere beim Online-Check-in freiwillig ihr Häkchen bei einem Mittelplatz setzen, ist gering, sofern eine extrem hohe Auslastung der Maschine sie nicht dazu zwingt.

Sitzplätze ganz hinten buchen

Wer seine Sitze möglichst weit hinten wählt, hat möglicherweise mehr Ruhe, falls der Flieger nicht komplett ausgelastet ist. Denn viele Reisende meiden oft diese Plätze, damit sie am Zielort schnell loskommen.

Bild

Gute Aussicht. bild: pexels

Als Letzter an Bord gehen

Beim Einsteigen ins Flugzeug sollte man dann möglichst als Letzter boarden. Denn das beliebte Umsetzen in die letzten freien Reihen beginnt stets mit dem Zauberspruch "Boarding is completed". Besser also man selbst besetzt die vielleicht letzte freie Dreierreihe, bevor andere die Chance dazu nutzen. Die tatsächliche Sitzplatznummer auf Ihrem Ticket ignorieren Sie dabei – denn nichts ist besser, als eine ganze Reihe für sich allein.

Wer sich traut, weitet diesen kurzentschlossenen Schachzug für mehr Komfort noch auf die oft freibleibenden Sitze mit mehr Beinfreiheit an den Notausstiegen über den Tragflächen aus. Diese Sitze bleiben häufig leer, weil die Airlines dafür 10 bis 60 Euro pro Strecke extra verlangen, eine Ticketkontrolle im Flieger entfällt aber in der Regel.

Bild

Lasst die anderen mal ins Flugzeug stürmen, ihr habt Zeeeit. bild: pexels

Zugegebenermaßen mit Glück winkt den letzten Passagieren beim Einsteigen eine neue Bordkarte: ein Upgrade in die Business Class. "Über das ganze Jahr und alle Strecken hinweg kann man davon ausgehen, dass ein Flugzeug mit rund zehn Prozent überbucht wird", weiß David Haße, Herausgeber des Flugnachrichtendienstes airliners.de.

Auf Bahnreisen

Der Mensch ist ein Herdentier. Und auf Reisen, also unter für viele nicht alltäglichen Umständen, orientiert er sich noch mehr an der Masse, die ihm scheinbar den richtigen Weg weist. Tut sie aber nicht.

Abstand halten von der Masse

Zu beobachten ist das an Bahnsteigen besonders anschaulich. Mehr als die Hälfte aller Fahrgäste, die in einen IC oder ICE einsteigen möchten, knüppelt sich im mittleren Bereich der Einstiegszone. Regel Nummer eins beim Einsteigen ohne Sitzplatzreservierung lautet also: Entferne dich von der Gruppe.

Bild

Hier willst du nicht hin. Bild: imago stock&people

Abstand halten zum Speisewagen

Zweitens: Wirf einen Blick auf die Reihenfolge der Wagen und wähle die Waggons mit möglichst großem Abstand zum Speisewagen. Denn vor und hinter dem Speisewagen liegen jene Zugteile, in denen die meisten Menschen ihre Plätze reservieren – oder sie als guten Service reserviert bekommen.

07.12.2018, Hamburg, Deutschland, GER, Bahnhof Dammtor, Bord Bistro, *** 07 12 2018 Hamburg Germany GER Dammtor railway station Bord Bistro

Hier willst du auch nicht hin. Bild: imago stock&people

Doch auch wer vorher reservieren will, kann clever sein und die Preise für Ticket und Sitzplatzreservierung mit denen auf der Website der tschechischen Bahn vergleichen. Die Seite lässt sich auf Deutsch umstellen und Züge innerhalb Deutschlands buchen. Die Zugbindung entfällt oft, und die Preise liegen immer wieder unter DB-Niveau.

Auf Städtereisen

Uber buchen

Die Taxivereinigungen der großen Städte stemmen sich seit Jahren gegen den US-Fahrdienst Uber. In Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg und München gab es bereits Prozesse – und teilweise bis heute bestehende Verbote. Die privaten Fahrer, von Kunden über eine App direkt angefunkt, dürften also vielerorts gar nicht mehr auf den Straßen sein.

Bild

bild: pexels

Nach eigenen Angaben ist Uber mit geändertem Geschäftsmodell aber weiterhin als Chauffeurdienst in vielen europäischen Städten verfügbar. Denn die Realität ist folgende: Allein die drei Millionen Nordamerikaner, von denen viele Uber aus ihren Heimatstädten kennen, wissen nichts von den hiesigen Verboten und ordern daher mit größter Selbstverständlichkeit ihr Uber-Taxi. Ubers Preise sind allerdings dynamisch. Es gibt keine festen Tarife. Brauchen viele Menschen einen Fahrer, steigt der Preis.

Hotelzimmer telefonisch buchen

Ein weiterer Tipp in Sachen Städtereisen: die Hotelbuchung. Viele deutsche Hoteliers arbeiten eng mit Portalen wie Booking.com, HRS und Expedia zusammen. Jede vierte Buchung kommt über diese Portale, davon laut Dehoga-Bundesverband 60 Prozent allein über Booking.com. Die Best-Preis-Klausel für die Portale konnte zwar gerichtlich gekippt werden, doch trauen sich die wenigsten Hoteliers, die Preise der Portale öffentlich auf der eigenen Website zu unterbieten.

Friendly black receptionist handing a form to male guest checking in with partner at a luxury hotel for their honeymoon

Bild: E+

Ein Anruf bei der Wunschunterkunft bewirkt daher oft eine Veränderung: Viele Hoteliers räumen bei telefonischer Buchung gerne bis zu 10 Prozent Rabatt ein, um sich die 15 bis 19 Prozent Vermittlungsprovision an die Portale zu sparen. Eine Win-win-Situation für Hotelier und Gast.

(dpa)

Habt ihr weitere Tipps? Schreibt sie uns in die Kommentare.

Hier ist es im Winter aber auch ganz schön:

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nase abgebissen? Dieser Ryanair-Flug eskalierte offenbar völlig

Autsch.

Die Fluggäste der Ryanair-Maschine von Glasgow-Prestwick nach Teneriffa werden ihre Reise am Samstag wohl nie vergessen. Und das nicht, weil der anschließende Sonnenurlaub so erholsam – sondern weil die Schlägerei an Bord so erschreckend war.

Wie Ryanair gegenüber dem "Mirror" mitteilte, toleriere man ein solches Verhalten an Bord nicht. Grund, die Maschine umkehren zu lassen, war die wilde Schlägerei für die Airline aber nicht.

Nach der Landung nahm die spanische Polizei die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel