Leben
Alexander Benninghoff mit seinem Vater Udo.

Bild: Udo Benninghoff

Alexander ist Autist und findet kein WG-Zimmer – jetzt startet sein Vater einen Aufruf

Alexander ist 28 Jahre alt, bekommt ein festes Gehalt und ist auf der Suche nach einem WG-Zimmer. Er liebt Musik; kennt jeden Song, von den 60er Jahren an bis heute und kann sich an Dinge erinnern, an die sich kein anderer erinnern kann. Seit mehr als zwei Jahren hat er keinen Erfolg bei der Wohnungssuche – obwohl er nicht in München oder Berlin wohnen möchte, sondern in Hagen.

Alexander ist Teilautist.

Was ist Autismus?

Autismus ist eine komplexe und vielschichtige neurologische Entwicklungsstörung. In der Praxis ist die Unterscheidung schwer, weshalb Forscher den Begriff der "Autismus-Spektrum-Störung" ("ASS") als Oberbegriff für das gesamte Spektrum autistischer Störungen verwenden. Denn: zu der ASS zählen auch Störungen der Informations-und Wahrnehmungsverarbeitung. Die unterschiedlichen Spektren können sich auf die Entwicklung der sozialen Interaktion, der Kommunikation und des Verhaltensrepertoires auswirken. 

Quelle: Autismus Bundesverband e.V.

Im Alltag von Alexander heißt das: Innerhalb von Strukturen kann er sich sicher und frei bewegen. Alles, was er kennt, funktioniert gut, muss aber hart antrainiert werden.

Deshalb wäre eine WG die optimale Lösung für ihn. 

Das alles kann Autismus bedeuten, muss es aber nicht: 

Infos: Autismus Bundesverband e.V. Bild: gk

Vor zwei Jahren gab sein Vater Udo Benninghoff drei Kontaktanzeigen in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" auf. Er wollte sich mit anderen Eltern vernetzen, die auch betreuungsbedürftige Kinder haben.

Die einzige Antwort kam von einer Frau, die über 80 Jahre als ist. Sie hatte Angst, bald zu sterben und ihre Tochter mit Autismus alleine zu lassen.

"Soweit wollten wir es nicht kommen lassen"

Udo Benninghoff 

Alexanders Eltern wollen ihm ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen, aber auch die notwendige Unterstützung geben. Solange sie noch da sind.

"Das Problem betrifft nicht nur uns. Viele Eltern wissen gar nicht, welche Möglichkeiten sie haben. 

Udo Benninghoff

Wie häufig ist Autismus? 

Es liegen keine genauen Angaben zur Häufigkeit von Autismus-Spektrum-Störungen in Deutschland vor –  zu unterschiedlich sind die Spektren. Ausgehend von Zahlen aus Untersuchungen in Europa, Kanada und den USA können wir von einer Häufigkeit von sechs bis sieben Fällen einer ASS bei 1000 Menschen ausgehen. 

Quelle: Autismus Bundesverband e.V. 

Auch die Familie von Alexander war lange Zeit hilflos. Seit sie sich vor ein paar Monaten an die Öffentlichkeit gewandt hat, erfährt sie ständig von Möglichkeiten, eine Wohnung für den 28-jährigen zu finden, von denen sie vorher überhaupt nichts gewusst hat

Auf eine Zusage wartet Alexander aber immer noch. 

Für eine WG ist er in der engeren Auswahl, sicher ist aber noch längst nichts. Deshalb suchen er und seine Eltern weiter: Sie organisieren Stammtische, um anderen Menschen in ähnlichen Situationen zu helfen und haben sogar eine Facebook-Gruppe gegründet.

Du hast ein WG-Zimmer für Alexander? Oder du bist selbst in einer Extremsituation und suchst ein Zimmer? Dann schreib uns an redaktion@watson.de

Das könnte dich auch interessieren:

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Eine Aufforderung, die viele Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung sicher gern einmal an ihre Mitmenschen richten würden – denn in unserer Welt wird angestarrt, wer nicht der "Norm" entspricht, wer anders aussieht, sich anders verhält. Dabei gerät die Tatsache, dass "anders" eine Frage des Standpunkts ist, häufig in Vergessenheit – und diese Standpunktfrage versucht uns die Initiative "Look at us a little differently" der polnischen Vereinigung der Familien und Freunde …

Artikel lesen
Link zum Artikel