Spaß
Bild

Klein-Klein, ganz in der Nähe von Großklein. imago

"Waschpoint", "Türkei", "Hölle" – Österreich hat die verrücktesten Ortsnamen

Die Österreicher haben ein kleines, aber feines Land, mit mächtigen Bergen, klaren Bächen und malerischen Ortschaften. Was allerdings etwas in dieser nie enden wollenden alpischen Idylle so gar nicht reinpasst, sind die Namen dieser Orte. "Maria Elend" (Kärnten), "Obergail" (Kärnten) oder "Edelschrott" (Steiermark) sind nur einige der merkwürdigen Namen, die das Katapult-Magazin auf einer Karte verewigt hat.

Hier noch einmal zum nachlachen:

Apropos Katapult:

(tl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Queen of Drags": Conchita Wurst versteht Kritik an Heidi Klum – mit einer Ausnahme

Bunt, schrill, schräg, gewagt: Mit der neuen Show "Queen of Drags" will ProSieben ein Zeichen für Toleranz und gegenseitigen Respekt setzen. Die Reaktionen aus der Szene waren divers, besonders der Jury-Job der angeblich fachfremden Heidi Klum stieß einigen Kritikern übel auf. Watson sprach mit einer, die sich bestens auskennt: Conchita Wurst sitzt neben Klum in der Jury, erlebte sie am Set. Und Conchita nimmt neben dem größtmöglichen Verständnis auch die Drag-Community in die Pflicht.

Watson: Conchita, "Queen of Drags" startet am 14. November auf ProSieben. Warum wolltest du dabei sein?

Conchita Wurst: Diese Art Anfragen kamen schon sehr früh in meiner Karriere. Die Parameter haben für mich jedoch nie gestimmt. Aber in diesem Fall konnte ich ja gar nicht ablehnen.

Warum nicht?

Ich meine, der größte Privatsender Deutschlands, Prime-Time, 20.15 Uhr... Und das Format wird sowohl unterhalten als auch berühren. Und diese Bandbreite von Entertainment, Talent, Menschlichkeit habe …

Artikel lesen
Link zum Artikel