Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen CR7: Polizei in Las Vegas eröffnet neue Ermittlungen

02.10.18, 11:07

Cristiano Ronaldo, fünfmaliger Weltfußballer und Starspieler von Italiens Rekordmeister Juventus Turin, sieht sich aufgrund eines Vergewaltigungsvorwurfs aus dem Jahr 2009 neuen Ermittlungen der Polizei in Las Vegas ausgesetzt. Dies kündigte die Polizei am Montag in der US-amerikanischen Wüstenstadt Nevada an.

Das Magazin "Spiegel" hatte über die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Cristiano Ronaldo berichtet. Er soll eine US-Amerikanerin am 13. Juni 2009 in einem Hotelzimmer in Las Vegas vergewaltigt haben.

Das mutmaßliche Opfer soll im Rahmen von Vergleichsverhandlungen mit Ronaldos Anwälten 375.000 US-Dollar für ihr Schweigen erhalten haben. Doch nun bereite der Anwalt der Frau eine Zivilklage im Bundesstaat Nevada vor. Die Verschwiegenheitsklausel soll für nichtig erklärt werden.

Laut "Spiegel" hätten sich zunächst weder Ronaldo selbst, noch seine Anwälte bislang zu diesen neueren Entwicklungen geäußert.

Doch das ist nun anders.

Ein Schreiben von Ronaldos deutschem Anwalt, Christian Schertz, liegt der Nachrichtenagentur Reuters vor. Dort kündigt der Anwalt an, das Magazin auf Schadensersatz verklagen zu wollen.

Reuters hatte bei Ronaldos Agentur Gestifute um eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gebeten. Das zugesandte Schreiben, so Reuters, beantworte allerdings keine der gestellten Fragen. Hier geht es zu der Stellungnahme von Reuters.

Ronaldo hatte die Anschuldigungen vehement bestritten und außerdem in einem am vergangenen Sonntag veröffentlichten Video bei Instagram von "Fake News" gesprochen.

(gw/as/sid)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

Maskierte überfallen Geldtransporter in Berlin – ihnen gelingt eine spektakuläre Flucht

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Syrer starb im September in JVA Kleve – warum der Fall jetzt erneut für Aufsehen sorgt

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

9-Jährige verkauft Cookies vor Cannabis-Shop – rate mal, wie schnell sie keine mehr hatte

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Wie russische Medien von Berlin aus die Fakten verdrehen

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

Mockridge, Kebekus & Co. – Raab feiert mit "TV Total"-Freunden sein Comeback

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vergewaltigungsvorwurf gegen Ronaldo: "Spiegel"-Autor gibt Einblick in die Recherchen

Eine Amerikanerin beschuldigt Cristiano Ronaldo im "Spiegel" der Vergewaltigung, der Fußball-Superstar will davon aber nichts wissen. Sein Anwalt droht, das Magazin zu verklagen. Als Reaktion gibt ein "Spiegel"-Autor Einblicke in die Recherchen zum Artikel.

Am letzten Freitag platzte die Bombe: Im Magazin "Der Spiegel" erhebt die 34-jährige US-Amerikanerin Kathryn Mayorga schwere Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo. 2009 sei sie von Ronaldo in Las Vegas vergewaltigt worden. Damit die Geschichte nicht publik wird, habe der fünffache Weltfußballer für 375.000 Dollar ihr Schweigen erkauft. Am Donnerstag reichte sie beim zuständigen Gericht in Nevada Klage ein.

Schon vor anderthalb Jahren veröffentlichte der "Spiegel" die Geschichte. Damals …

Artikel lesen