Sport
Bild

Eintracht Frankfurt holte sich im Mai 2018 überraschend gegen Bayern München den Pott. Bild: imago/Matthias Koch

Eintracht Frankfurt ist längst aus dem DFB-Pokal raus – aber dafür ist sie jetzt Kinostar

Nachdem die vergangenen Bundesligaspieltage noch von Handball-WM und Super Bowl überschattet wurden, heißt es nun: König Fußball ist endgültig zurück auf der medialen Bühne, also Platz da für den Alleinunterhalter!

BildBild

bild: giphy.com

Am Dienstag und Mittwoch steigt das DFB-Pokal-Achtelfinale!

Große Namen treffen da in der Runde der verbliebenen 16 aufeinander: Der Hamburger SV empfängt den Club aus Nürnberg, Werder Bremen muss nach Dortmund, Rekordmeister München gastiert in der Hauptstadt bei Hertha BSC.

Und Titelverteidiger Eintracht Frankfurt?

Der ist längst ausgeschieden! In Runde eins am SSV Ulm gescheitert. Kann den Hessen aber mittlerweile wurscht sein. Denn in der Liga und im internationalen Wettbewerb läuft's ganz gut, außerdem ist die Eintracht seit kurzem auch Kinostar.

Kinostar? Yep. Wer braucht schon Pokal-Achtelfinale, wenn man einfach in süßen Erinnerungen schwelgen kann?

"Die Rückkehr des Pokals" läuft seit Montag in den Kinos.

Der Frankfurter Triumph über Bayern München im Mai 2018 (3:1, n. V.) wird auch ein knappes Dreivierteljahr später noch gebührend gefeiert. Und die Resonanz ist riesig.

Eigentlich sollte der Streifen nur in ein paar regionalen Kinos laufen. Doch das Interesse ist derart groß, dass "Die Rückkehr des Pokals" jetzt im ganzen Land über die Leinwände flimmert. 29 Kinos zeigen den Film bundesweit, 30.000 Karten seien bereits verkauft worden. Aktuell feile man sogar an einer englischen Version für den internationalen Markt.

Ironie des Schicksals: Sogar in der Heimatstadt des unterlegenen Finalgegners FC Bayern ist die erste Vorstellung schon ausverkauft... (hessenschau.de)

(as/sid)

So fühlte sich das an, den Pokalsieger in der 1. Runde rauszukicken:

Musik-Bands als Fußball-Wappen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Bericht: Der Trend geht gegen Sané-Wechsel – hat Kahn ein Machtwort gesprochen?

Er kommt, er kommt nicht; er will wechseln, er will doch nicht wechseln; der FC Bayern möchte ihn kaufen, der FC Bayern nimmt doch wieder Abstand davon. So geht das schon eine ganze Weile.

Der mögliche Transfer von Nationalspieler Leroy Sané zum FC Bayern München ist seit August vergangenen Jahres ein ständiges Hin und Her. Erst kam im Sommer eine Knieverletzung dazwischen, dann im Winter ein Beraterwechsel des Außenstürmers, der zur Folge hatte, dass Sané seine bis dato angeblich …

Artikel lesen
Link zum Artikel