Sport
Bild

imago

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Es ist eine traurige Nachricht für die Fußballwelt. Die Legende Rudi Assauer hat nach schwerer Krankheit den Platz verlassen.

Mit Assauer ist einer der stärksten Charaktere der deutschen Fußballgeschichte von uns gegangen. Alleine die Bilder seiner Karriere zeigen, was der Fußball-Proif, Lebemann und Manager so alles erlebt hat.

wir haben euch einmal Assauers 14 ikonischsten Zitate zusammengetragen. Sie zeigen unverkennbar, was ein Typ dieser Assauer war:

Rudi Assauer über Udo Lattek:

"Der soll sein Weißbier trinken und die Klappe halten!"

"Über Trainer rede ich nicht in der Öffentlichkeit. Es sei denn, ich stelle einen ein oder schmeiße ihn raus."

Über den Siegeszug der Psychologie im Fußball

"Das Wort 'mental' gab es zu meiner Zeit als Spieler gar nicht, nur eine Zahnpasta, die so ähnlich hieß.

Zum Erfolg von WM-Bewerbungschef Franz Beckenbauer

"Wenn er sagt, wir spielen künftig mit viereckigen Bällen, dann wird mit viereckigen Bällen gespielt."

Über die Bevorzugung des FC Bayern durch die ARD bei DFB-Pokal-Übertragungen

"Die schmieren einer fetten Gans den Arsch... Wenn Bayern nur gegen den FC Hemd-Hoch spielt, ist das TV da."

Über die lange Verletztenliste nach einer Niederlage gegen Bayern München

"Wir haben bald ein eigenes Krankenhaus."

Über den Wettskandal um Schiedsrichter Robert Hoyzer

"Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du, wo die Kacke liegt."

Zur Entlassung von Trainer Frank Neubarth

"Die einvernehmliche Trennung ist erfolgt, nachdem ich gesagt habe, wir machen nicht weiter."

Auf die Frage, wann die Entscheidung der Trennung von Neubarth gefallen sei

"In der Nacht von Samstag auf Montag."

Zum selben Thema:

"Heute stellen die sogar Trainer für die Birne ein. Das muss man sich mal vorstellen."

Nach einem ängstlichen Auftritt der Schalker Mannschaft

"Wir haben den Schriftzug in unserem Vereinslogo in 'Hosenscheißer 04' geändert. Wir konnten ein großes Sponsoringpaket mit einer Windelfirma schnüren."

Über die Torgefährlichkeit von Jiri Nemec

"Jiri möchte eigentlich keine Tore machen, weil er es hasst, umarmt zu werden und im Mittelpunkt zu stehen."

"Die Alte ist trotzdem unheimlich in Ordnung! Ich habe sie kennengelernt, als ihr Zahnarzt mir das Eßzimmer neu tapeziert hat. Kerstin merkte sofort, dass ich bei der Behandlung ein bißchen Schiss hatte. Sie hielt mir ganz lieb das Händchen."

"Bei der Trainersuche haben sich DFB und DFL präsentiert wie ein Karnickelzuchtverein."

(ah)

Natürlich, wir haben das Beste vergessen. Schreibt es uns in die Kommentare!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine Szene nach dem Eigentor von Bayern machte die Fans besonders wütend

Der FC Bayern hat sich mit einem 2:1-Sieg beim VfL Bochum in die nächste Pokalrunde geduselt. Durch zwei späte Treffer durch Serge Gnabry (83. Minute) und Thomas Müller (89.) konnte der Rekordmeister eine Blamage gegen einen aufopferungsvoll ackernden Zweitligisten gerade noch so abwenden. Die Szene des Spiels war das Führungstor der Bochumer – oder genau gesagt eine Szene unmittelbar danach...

Ganz allein stand er da, den Kragen seines Trikots bis über die Stirn gezogen. Niemand sollte sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel