Nicht nur auf dem Platz viel dahinter: Barcelonas Lionel Messi und Citys Leroy Sané werden für ihre Tore fürstlich entlohnt. 
Nicht nur auf dem Platz viel dahinter: Barcelonas Lionel Messi und Citys Leroy Sané werden für ihre Tore fürstlich entlohnt. 
bild: imago/montage: watson

Da staunt selbst ManCity: Barca zahlt so viel für Gehälter wie kein Club zuvor

16.01.2019, 15:3319.01.2019, 12:56
watson sport

25.000 Euro – so viel verdient Lionel Messi laut "France Football" pro Spielminute, heruntergerechnet auf seine Einsatzzeit. Zum Vergleich: Dieses Minuten-Einkommen ist mehr als das durchschnittliche Brutto-Jahresgehalt eines Frisörs. ("Welt"/"HNA")

Doch nicht nur Messi ist Großverdiener. Sein Club, der FC Barcelona, zahlt seinen Spielern die fürstlichsten Löhne im Profifußball. Die Katalanen haben in der vergangenen Saison 2017/18 die Gehaltskostenmarke von 500 Millionen Euro durchbrochen. 

Um genau zu sein: Die Barca-Stars fressen jährlich insgesamt 562 Millionen Euro an Gehalt. Die wertvollste Mannschaft der Welt hat dafür Manchester City: Der Kaderwert der "Skyblues" beträgt rund 1,2 Milliarden Euro.

Das geht aus einer Studie von KPMG hervor. Darin hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Meistermannschaften der acht europäischen Topligen untersucht. Es ist das dritte Mal, dass das Unternehmen den jährlichen "European Champions Report", so heißt die Studie, veröffentlicht hat. 

Darin prüft und vergleicht KPMG einige der wichtigsten Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung von Bayern, Barcelona, Porto, Galatasaray, Juventus, Manchester City, Paris St-Germain und Eindhoven: Betriebseinnahmen, Gehaltskosten, Profit, Stadionauslastung, Kaderwert, Follower.

Das sind die interessantesten Zahlen aus der Studie – geordnet nach Clubs:

FC Barcelona

  • Betriebseinnahmen: 689 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 562 Millionen Euro
  • Profit nach Abzug der Steuern: +13 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 66 Prozent
  • Kaderwert: 1,1 Milliarden Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken*: 225 Millionen

FC Bayern München

  • Betriebseinnahmen: 596 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 303 Millionen Euro
  • Profit nach Abzug der Steuern: +22 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 100 Prozent
  • Kaderwert: 764 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 72 Millionen

FC Porto

  • Betriebseinnahmen: 106 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 85 Millionen Euro
  • Verlust nach Abzug der Steuern: -29 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 85 Prozent
  • Kaderwert: 232 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 6 Millionen

Galatasaray SK

  • Betriebseinnahmen: 114 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 293 Millionen Euro
  • Verlust nach Abzug der Steuern: -49 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 79 Prozent
  • Kaderwert: 83 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 27 Millionen

Juventus Turin

  • Betriebseinnahmen: 402 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 259 Millionen Euro
  • Verlust nach Abzug der Steuern: -19 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 94 Prozent 
  • Kaderwert: 792 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 67 Millionen

Manchester City

  • Betriebseinnahmen: 568 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 293 Millionen Euro
  • Profit nach Abzug der Steuern: +12 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 98 Prozent
  • Kaderwert: 1,2 Milliarden Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 59 Millionen

Paris Saint-Germain

  • Betriebseinnahmen: 542 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 332 Millionen Euro
  • Profit nach Abzug der Steuern: +32 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 98 Prozent
  • Kaderwert: 896 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 64 Millionen

PSV Eindhoven

  • Betriebseinnahmen: 62 Millionen Euro
  • Gehaltskosten: 35 Millionen Euro
  • Profit nach Abzug der Steuern: +0,2 Millionen Euro
  • Stadionauslastung: 95 Prozent
  • Kaderwert: 160 Millionen Euro
  • Follower in Sozialen Netzwerken: 2 Millionen

*Bei den Followern in Sozialen Netzwerken hat KPMG Facebook, Twitter, Youtube und Instagram addiert.

Du willst mehr Zahlen, Daten, Fakten?
Die komplette Studie kannst du hier lesen.

(as)

Noch eine Studie: Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

1 / 13
Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel