Sport
Bild

Bild: imago sportfotodienst

Transfer fix! Dortmunds Pulisic wechselt zum FC Chelsea

Tagelang kursierten Gerüchte, jetzt ging es doch ganz schnell: Borussia Dortmund hat sich mit dem englischen Premier-League-Club FC Chelsea auf einen Transfer von Christian Pulisic mit sofortiger Wirkung geeinigt. Der 20-jährige Amerikaner beendet aber noch die Saison in Dortmund, denn die Londoner leihen den Spieler bis zum Ende der laufenden Saison an den BVB aus. Das teilten die börsennotierten Dortmunder am Mittwochmorgen per Ad-hoc-Meldung mit.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte:

"Es war immer Christians großer Traum, in der Premier League zu spielen. Das hat sicher auch mit seiner amerikanischen Herkunft zu tun, und infolgedessen war es uns nicht möglich, seinen Vertrag zu verlängern."

Pulisic ist seit fast fünf Jahren beim BVB. Im Juli 2014 zog er mit 15 Jahren gemeinsam mit seinem Vater nach Deutschland, um in das Nachwuchsleistungszentrum des BVB zu wechseln. Er schoss sich bis in den Profi-Kader.

Der Vertrag des Amerikaners wäre am Ende der kommenden Saison ausgelaufen, doch trotzdem kostet er die Engländer eine ganze Stange Geld: Die Ablöse beträgt 64 Millionen Euro. Eine Leihgebühr für das kommende halbe Jahr wird für den BVB nicht fällig.

(bn)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

BVB-Boss Watzke gibt Transfer-Fehler zu – diese 7 Spieler wären perfekt

Bei Borussia Dortmund läuft es derzeit gar nicht rund: Nach dem desaströsen 0:4 bei Bayern München lagen die Borussen am Freitag gegen den Tabellenletzten zwischenzeitlich mit 0:3 hinten. Am Ende konnten die Dortmunder noch ein schmeichelhaftes 3:3 gegen den SC Paderborn herausholen. Der Haussegen hängt derzeit aber ordentlich schief.

Auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag wurden die BVB-Bosse ziemlich deutlich und nahmen sowohl das Team, als auch Trainer Lucien Favre in die Pflicht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel