Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Da schaut auch Leipzigs Yussuf Poulsen (rechts) ziemlich verwundert... Bild: imago sportfotodienst

Dänemarks Nationalelf streikt wegen Verband – jetzt sollen die Hallenfußballer ran

04.09.18, 17:22

watson sport

"Dat' kannste' dir nicht ausdenken", würde Onkel Werner aus Castrop-Rauxel sagen, wenn er diese Geschichte rund um die Nationalmannschaft Dänemarks hören würde. Vor dem Auftakt in die Nations League steht der nationale Verband DBU ohne Mannschaft da. Das Spiel gegen Wales am Sonntag sowie bereits das Länderspiel am Mittwoch in der Slowakei drohen zur Farce zu verkommen.

Grund für die Situation sind kommerzielle Streitigkeiten zwischen den Nationalspielern um Mittelfeldstar Christian Eriksen auf der einen Seite sowie dem Verband auf der anderen. Die Spieler weigern sich demnach, eine neue Vereinbarung mit dem Verband zu unterschreiben. Knackpunkt sind die Werbeverträge und der finanzielle Erlös daraus. Zuletzt hatten die Verhandlungen mit der Spielergewerkschaft keinen Abschluss gefunden.

Denmark s Thomas Delaney, France s N Golo Kante and Denmark s Christian Eriksen fight for the ball during the soccer game between France and Denmark, the third game in group C at the 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball in the Luzhniki stadium in Moscow, Russia, Tuesday 26 June 2018. BRUNOxFAHY PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY x05372338x

BVB-Profi Thomas Delaney (links) und Christian Eriksen bei der WM in Russland. Bild: imago sportfotodienst

Wegen der fehlenden Vereinbarung stehen weder die Spieler, noch das Trainerteam um Chefcoach Age Hareide und den Ex-Stuttgarter Jon Dahl Tomasson zur Verfügung. "Es ist eine bedauerliche Situation für das Team, die Fans und den gesamten dänischen Fußball", teilte DBU-Geschäftsführer Claus Bretton-Meyer mit.

Den schwarzen Peter schiebt Bretton-Meyer den Spielern zu. "Wir hatten gehofft, die Spieler würden zusagen, wenn wir ihnen dieselbe Gage bezahlen, einen Bonus, die Versicherung und zudem bessere Bedingungen bei den Flügen, im Bereich der Ernährung und der Behandlung bieten. Nun müssen wir schauen, dass wir für die zwei Spiele die bestmöglichen Spieler finden", sagte er.

Spieler schießen gegen Verband

Gegen diese Darstellung wehren sich die Profis aber entschieden. "Die DBU erzählt eine Geschichte, in der wir als gierig erscheinen und so, als hätten wir nichts anderes als unseren Geldbeutel im Sinn", sagte Tottenham-Profi Eriksen dem Ekstrabladet. Dänemarks Kapitän Simon Kjaer ergänzte: "Wir spüren, dass die DBU uns wütend machen will. Sie wollen es so hinstellen, als wollten wir Spieler nicht international spielen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall."

9 Grafiken, die den Amateurfußball perfekt beschreiben

Für den Verband ist diese Situation nicht neu. Bereits im vergangenen Oktober hatte das Frauenteam ein WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden ebenfalls aufgrund von Vertragsproblemen boykottiert. Die europäische Fußball-Union UEFA verzichtete damals darauf, die Däninnen aus dem Wettbewerb auszuschließen. Stattdessen verhängte der europäische Dachverband eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro.

Schon damals aber ging diese Strafe mit einer klaren Warnung an den dänischen Verband einher. Sollte innerhalb der nächsten vier Jahre ein weiteres Spiel abgesagt werden, drohe der Ausschluss aus den UEFA-Wettbewerben. Laut UEFA gelte diese Sanktion ausdrücklich auch für das Slowakei-Spiel.

Jetzt sollen es die Futsal-Spieler richten

Entsprechend groß ist der Druck auf die Verbandsspitze der DBU, für die beiden anstehenden Spiele eine Mannschaft aufzutreiben. In Medien wird bereits über den Einsatz von Amateurspielern diskutiert, die im sportlichen Wettbewerb jedoch chancenlos wären.

Und jetzt soll der Verband offenbar einen Ersatz gefunden haben. Nein, nicht bei der U21-Nationalmannschaft. Wie das dänische Magazin "B.T." berichtet, soll die Futsal-Mannschaft einspringen. "Es gibt ein Schreiben, in dem bestätigt wird, dass sie (Anm.d.Red.: die Futsalmannschaft) genug ist", heißt es von einer Quelle des Mediums. "Die dänische Futsal-Nationalmannschaft spielt statt des Herrenteams. Das ist der Plan."

Die dänische Futsal-Nationalmannschaft bei einem Spiel gegen Schweden.  Bild: imago sportfotodienst

Der Verband hat sich dazu noch nicht geäußert. Ein Dementi sieht aber anders aus: Wie die Sportbild berichtet, sagte DBU-Vizepräsident Kim Hallberg lediglich: "Ich kann es weder bestätigen, noch verneinen."

Verbands-Geschäftführer Bretton-Meyer zeichnet im Falle des Scheiterns ein Horrorszenario für den dänischen Fußball: "Wenn die Spiele nicht ausgetragen werden, müssen wir eine Strafe in Millionenhöhe zahlen, beide Nationalteams werden ausgeschlossen – und der dänische Fußball wird in vielen Bereichen zurück in die Steinzeit versetzt."

(bn/sid)

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Wirklich eine Tätlichkeit? Cristiano Ronaldo sieht die Rote Karte – und weint dann

"Space Jam" kommt mit LeBron zurück – doch eine wichtige Frage bleibt offen...

++ Köln und St. Pauli gewinnen in der 2. Liga ++

Über Umwege in die Königsklasse: Odi aus Stuttgart will Bayern ärgern 

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Nationalmannschaft aus Handwerkern und Youtubern hat nur 0:3 gegen Profis verloren

Am Mittwochabend trat Dänemark zum Länderspiel gegen die Slowakei tatsächlich mit einer Not-Nationalmannschaft an – die in letzter Sekunde aus Studenten, Handwerkern und Hallenfußballern zusammengeschustert wurde.

Die Partie wurde vorab als Farce bezeichnet, nicht wenige vermuteten einen zweistelligen Sieg der slowakischen Mannschaft um Napoli-Legende Marek Hamsik. Tickets für die Partie in Trnava wurden für einen Euro verscherbelt.

Dänemark kam sportlich doch ganz glimpflich davon: 0:3 verloren …

Artikel lesen