Sport

"Einfach nur L2 und Schießen" – so ballert man das FIFA-Tor des Jahres!

FIFA 19 ist gerade mal ein paar Tage auf dem Markt, genau gesagt fünf Tage. Und schon jetzt haben wir einen Nominierten für das FIFA-Tor des Jahres!

Die Traumhütte kommt von Reddit-Nutzer "Rubiego", der im Game mit Manchester United gegen Atlético Madrid per Seitfallzieher von der Strafraumkante in den Winkel traf.

Aber seht selbst:

abspielen

"That's it, I peaked, I'll never score a better goal than this" – So lautete die Überschrift des Videos bei Reddit. Video: YouTube/asairi nava

"Rubiego" chippte den Ball aus dem Mittelfeld zu Jesse Lingard, dann nahm er die Kugel volley. Eine einzigartig schöne Flugbahn, keine Chance für den virtuellen Jan Oblak im Tor der "Colchoneros".

Und wie genau hat "Rubiego" es geschafft, ein solch aufsehenerregendes Tor zu erzielen?

"Ich habe auf dem PC mit einem Playstation-3-Controller gespielt", wie er auf Nachfrage von watson erklärt. Er sei selbst sehr überrascht gewesen, dass der Ball den Weg in den Torwinkel gefunden hat: 

"Ich habe einfach nur L2 und Schießen gedrückt, als der Ball in Lingards Nähe war. Das ist alles. Der Schuss war nicht mal besonders gut getimt".

Zlatan Ibrahimovic wäre sicher stolz auf diesen Treffer.

abspielen

Video: YouTube/Goal

...Da kann man auch über diese Startprobleme hinwegsehen.

12 dramatische Finals der Champions League

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pep Guardiola wollte Neuer im Mittelfeld spielen lassen – Rummenigge verhinderte es

Pep Guardiola ist bekannt für seine revolutionären Ideen auf dem Fußballplatz. Der 49 Jahre alte Spanier, der von 2013 und 2016 bei Bayern München Trainer war, tüftelt oft und gerne mit Spielern und ihren Positionen herum. So beorderte er damals Philipp Lahm, eigentlich rechter Verteidiger, aus der Abwehr ins Mittelfeld.

Ähnlich war es bei Joshua Kimmich: Guardiola bot den Mittelfeldspieler zeitweise in der Innenverteidigung auf.

Der jetzige Coach von Manchester City hatte aber noch eine weitere, …

Artikel lesen
Link zum Artikel