Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Von München bis Herning – das sind die Spielorte der Handball-WM

Die Darts-WM ist zu Ende, die Vierschanzentournee segelt vorbei und die Bundesliga befindet sich noch in der Winterpause. Sportliche Langeweile? Denkste! In fast einer Woche beginnt die Handball-Weltmeisterschaft und das deutsche Team hofft auf ein weiteres Wintermärchen im eigenen Land. Das Besondere an dieser WM: Mit Deutschland und Dänemark richten erstmals zwei Ländern eine Handball-WM aus.

Das Turnier beginnt am 10. Januar mit dem Eröffnungsspiel in Berlin. Wir zeigen euch, in welchen Hallen die insgesamt 96 Spiele der WM stattfinden:

Berlin

Basketball Berlin 01.09.2015 Europameisterschaft der Herren Eurobasket 2015 Mercedes Benz Arena

In die Berliner Mercedes-Benz-Arena passen 14.800 Zuschauer. Neben dem Eröffnungsspiel können die Handball-Fans in der Hauptstadt die Vorrundengruppe A mit den Teams aus Deutschland, Brasilien, Frankreich, Korea, Russland, Serbien sehen. Bild: imago sportfotodienst

Keine Tickets bekommen? Hier kannst du die deutschen Spiele verfolgen:

Deutschland gegen Korea läuft am 10. Januar um 18.15 Uhr im ZDF

Deutschland gegen Brasilien
läuft am 12. Januar ab 18.15 Uhr im ZDF

Russland gegen Deutschland überträgt am 14. Januar ab 18 Uhr die ARD

Deutschland gegen Frankreich zeigt das ZDF am 15. Januar ab 20.30 Uhr

Deutschland gegen Serbien bringt das Erste am 17. Januar ab 18 Uhr

München

Bild

In der 12.000 Zuschauer fassenden Olympiahalle in München finden die Spiele der Vorrundengruppe B mit Bahrain, Island, Japan, Kroatien, Mazedonien, Spanien statt. Bild: imago sportfotodienst

Köln

Bild

In die Kölner Lanxess Arena passen sogar 19.250 Zuschauer. Hier finden die Hauptrundengruppe I mit Deutschland (bei Qualifikation) und der President's Cup, bei dem die Plätze 17 bis 24 ausgespielt werden, statt. Bild: imago stock&people

Hamburg

Die Multifunktionsarena Barclaycard Arena in Hamburg 02.11.2017 *** the Multi-purpose arena Barclaycard Arena in Hamburg 02 11 2017

Die Hamburger Barclaycard Arena fasst 13.300 Zuschauer und ist Gastgeber für die Halbfinalspiele. Bild: imago stock&people

Kopenhagen

Bild

In die Kopenhagener Royal Arena passen 13.500 Fans rein und dort werden die Spiele der Vorrundengruppe D mit Ägypten, Angola, Argentinien, Katar, Schweden, Ungarn sowie der President's Cup ausgespielt. Bild: imago stock&people

Herning

Bild

In Herning, im Herzen von Dänemark, finden vor 15.000 Zuschauern in der Jyske Bank Boxen die Spiele der Vorrundengruppe C mit Chile, Dänemark, Norwegen, Österreich, Saudi-Arabien, Tunesien statt. Dazu kommen die Partien der Hauptrundengruppe II, die Platzierungsspiele und das große Finale. Bild: imago sportfotodienst

(bn/dpa)

Noch mehr Arenen: In diesen 10 Stadien soll die Fußball-EM 2024 stattfinden

Like uns auf Facebook

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Lucas Moura kann's am schönsten! Die 19 bisher besten FIFA-Tore des Jahres

Link zum Artikel

Charlton-Profi bejubelt Last-Minute-Sieg – sein Lohn: ein Tritt in die Eier 

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Alles ist bereit für den Heiratsantrag dieses NHL-Fans – aber einer hatte andere Pläne

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Fußball-WM ist dagegen Wellness-Urlaub" – Christian Schwarzer zur Handball-WM

Am Donnerstag wird die Handball-Weltmeisterschaft in Berlin angepfiffen und Christian Schwarzer würde am liebsten immer noch mitspielen. Der 49-Jährige ist besser bekannt unter dem Spitznamen "Blacky" und hat als eisenharter Kreisspieler sowie durch sein gefürchtetes Tempospiel im deutschen Handball Legendenstatus.

Aber nicht nur deswegen: 2007 sprang "Blacky" spontan bei der Weltmeisterschaft als Kreisläufer ein und verhalf den Deutschen zum WM-Titel – und das, obwohl er eigentlich als …

Artikel lesen
Link zum Artikel