Polizei
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ermittler durchsuchen Wohnungen mutmaßlicher deutscher Ku-Klux-Klan-Mitglieder

In acht Bundesländern haben Einsatzkräfte die Wohnungen von Mitgliedern deutscher Ku-Klux-Klan-Gruppen durchsucht. Die Verdächtigen sollen eine kriminelle Vereinigung namens "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland" gebildet haben.

Die Durchsuchungen fanden am Mittwochmorgen unter der der Leitung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg und im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart statt. Durchsucht wurden Wohnungen in:

Gegen rund 40 Beschuldigte aus dem gesamten Bundesgebiet wird inzwischen ermittelt. Sie sind zwischen 17 und 59 Jahren alt. Ziel der Durchsuchungen war es Beweismittel zu sammeln, wie Waffen, Munition und Unterlagen, die Hinweise auf die Struktur der Gruppierung geben können.

Und das ist auch gelungen.

Die Ermittler stellten mehr als 100 Waffen sicher, darunter:

Ein Überblick über die sichergestellten Gegenstände:

Bild

Bild: LANDESKRIMINALAMT BADEN-WÜRTTEMBERG

Außerdem wurden Urkunden, Mitglieder- und Beitragslisten, T-Shirts und Symbole der Gruppierung "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland", elektronische Speichermedien, Computer sowie Mobiltelefone beschlagnahmt.

Die sichergestellten Unterlagen müssen nun ausgewertet werden.

Den Einsatz führten bundesweit rund 200 Polizeibeamte der Polizeien der jeweiligen Bundesländer, darunter auch Spezialeinheiten und die Staatsanwaltschaft Stuttgart durch.

Den Verdächtigen kamen die Ermittler auf die Spur, nachdem sie Chatprotokolle eines beschlagnahmten Handys ausgewertet hatten. Das Handy stammte aus einem anderen Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Das ist über die Gruppe bekannt:

Rekrutierung wurden die Mitglieder unter anderem online. Kommuniziert wurde hauptsächlich über Soziale Medien.

Die Mitglieder eint ihre rechte Gesinnung, die sich unter anderem in einer Glorifizierung des Nationalsozialismus äußert. Die Gruppe finanziert sich über monatliche Beiträge.

Teile der Gruppierung zeigen (zumindest verbal) Gewaltbereitschaft, planen sich zu bewaffnen und hegen Gewaltfantasien.

Nach der bisherigen Einschätzung des Landeskriminalamtes gibt keine Hinweise auf Verbindungen zu anderen Ku-Klux-Klan-Gruppierungen. Die mutmaßlichen Gruppenmitglieder sympathisieren jedoch mit nationalsozialistischem Gedankengut.

(LKA Baden-Württemberg)

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sie stoppten einen Vergewaltiger – und müssen sich jetzt gegen die AfD wehren

Da beweist man Zivilcourage und schon landet man als Postermädchen der AfD auf Facebook. So ist es Linda Cariglia und Karolina Smaga passiert.

Die zwei Frauen aus NRW stoppten einen Vergewaltiger in Bielefeld, den sie auf frischer Tat ertappten, zogen ihn vom Opfer runter und rannten sogar hinter ihm her, als er flüchtete – während eine Gruppe männlicher Augenzeugen keinen Finger rührte. Auch watson.de berichtete am Wochenende über das Engagement der Frauen.

Was zwar für den Tathergang …

Artikel lesen
Link zum Artikel