Bild: gettyimages/twitter screenshot/montage
Familie & Freunde

Über Armut und Hartz IV redet man nicht. Der Hashtag #unten soll das ändern

09.11.2018, 20:4309.11.2018, 20:57

Es ist alles, nur nicht fair! Auch im Jahr 2018 werden Kinder aufgrund ihrer Herkunft, ihres sozialen Umfelds oder aufgrund der wirtschaftlichen Situation ihrer Eltern benachteiligt. Laut einer aktuellen Studie von "Unicef" ist der familiäre Hintergrund in allen Ländern ein entscheidender Faktor für den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen. Sprich, die Klassenunterschiede beginnen schon in frühester Kindheit.

Unter dem Hashtag #unten erzählen Menschen nun von ihrer Armut

"Wir sind viele, aber wir sind bislang kaum zu hören", schreibt der Journalist Christian Baron in einem Artikel in der Wochenzeitung "Der Freitag". Er will eine soziale Bewegung anstoßen. Das scheint zu funktionieren: Seither teilen viele Menschen ihre Diskriminierungserfahrungen aufgrund von Armut. Unter #unten sprechen sie über Ängste und Scham. 

Eine kleine Auswahl:

In Dortmund werden Obdachlose sogar für ihre Armut bestraft:

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner
Wer ist arm in Deutschland?
16,1 Millionen Menschen, also jeder fünfte Deutsche, war im Jahr 2015 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht.

Ein Mensch gilt als von Armut bedroht, wenn mindestens eine der folgenden drei Lebenssituationen zutrifft: (Quelle: Leben in Europa EU-SILC).

1. Das Einkommen liegt unter der Armutsgefährdungsgrenze. 2015 lag dieser Schwellenwert für eine alleinlebende Person in Deutschland bei 1033 Euro, für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 2170 Euro im Monat.

2. Der Haushalt ist von erheblicher materieller Entbehrung betroffen. Das bedeutet, dass jemand zum Beispiel nicht in der Lage war, Rechnungen für Miete, Hypotheken oder Versorgungsleistungen zu bezahlen, die Wohnungen angemessen zu beheizen oder eine einwöchige Urlaubsreise zu finanzieren.

3. Der Mensch lebt in einem Haushalt mit sehr geringer Erwerbsbeteiligung.
erwerbsbeteiligung.eu-silc-bericht 2015
Anonym mitmachen
Jeder fünfte Deutsche ist von Armut bedroht. Darüber müssen wir sprechen. Würdest auch du dich als arm bezeichnen und möchtest mit uns - gerne anonym - darüber sprechen? Dann schreib uns an redaktion@watson.de.

Armut in Deutschland

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Vatertag: Cathy Hummels mit versteckter Botschaft über Beziehung zu Mats

Am Vatertag ehren viele Kinder ihre Väter, aber auch Frauen nehmen sich den Tag oft zum Anlass, um den Vater ihres Kindes zu würdigen. So auch Cathy Hummels, die Mats nun einen Text auf Instagram schrieb und in diesem auch unterschwellig bestätigt, was viele seit Monaten vermuten.

Zur Story