International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wird London Europas mörderischste Stadt?

03.04.18, 15:13 03.04.18, 20:49
Gunda Windmüller
Gunda Windmüller

London hatte bislang nicht den Ruf einer besonders kriminellen Stadt. Doch das ändert sich gerade. In den letzten beiden Monaten wurden in der britischen Hauptstadt mehr Menschen als in New York ermordet.

In London wurden im ersten Quartal des Jahres 46 Menschen ermordet, vier Opfer weniger als in New York. Doch in New York sind die Zahlen seit Februar rückläufig, in London sind sie seitdem stark gestiegen. (bbc.com)

So hat sich die Mordrate 2018 entwickelt

Die Metropolitan Police in London ist besorgt über diese Entwicklung, ein Sprecher erklärte:

"Ein Mord ist ein Mord zuviel und wir arbeiten hart daran zu verstehen, wie es zu dieser Zunahme an Morden kam."

Von den bisher verübten Morden in London sind 31 durch Messerstiche verübt worden.

Sarah Jones, Abgeordnete der Labour-Partei und Vorsitzende eines Parlamentsausschusses zu Messergewalt forderte in einem Interview mit der BBC, sich im Kampf gegen die Gewalt an New York zu orientieren:

"Messergewalt und sehr brutale Gewalt wirken wie eine Epidemie, man muss die Wurzel bekämpfen und dann muss man die Jugend dagegen impfen."

Die britische Regierung hat gerade erst eine Kampagne ins Leben gerufen, die Jugendliche für das Thema sensibilisieren soll. 

Ein Motiv der Kampagne

Die meisten Morde in der europäischen Union werden in den baltischen Staaten verübt. Lettland, Estland und Litauen führen die Statistik an, wie eine Mitteilung der Statistikbehörde Eurostat aus dem Februar nachweist. England liegt im Mittelfeld, wie die Grafik zeigt:

Das könnte dich auch interessieren:

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps Besuch in Großbritannien, den er NIE vergessen wird

Was für eine Woche! Und wir meinen nicht die WM! Der US-Präsident war nämlich in Großbritannien.

Königliche Etikette ist dem US-Präsidenten nämlich egal und das merkt auch die Queen. 

(dsc)

Artikel lesen