Bild

bild: Epic Games/Montage

Fortnite ist down! Was du jetzt wissen musst

Wer heute das Glück hat, weder zur Schule, noch in die Uni oder das Büro zu müssen, hatte sich vielleicht auf einen entspannten Tag mit Fortnite gefreut. Schade, dass Epic Games da andere Pläne hat: Die Fortnite-Server sind seit 11 Uhr wegen eines Updates down.

Der Patch aktualisiert das Spiel auf die Version 7.20 und kümmert sich nicht nur um das Beheben einiger Bugs, sondern bringt auch eine Handvoll neuer Items, unter anderem den "Revolver mit Zielfernrohr", der perfekte Genauigkeit erlaubt und daher insbesondere Kopfschüsse erleichtert (Forbes).

So sieht der Revolver aus:

Bild

Bild: Epic Games

Und das ist der wiederverwendbare (!) Gleiter:

Bild

Bild: Epic Games

Insbesondere der Gleiter hatte im Voraus für Diskussionen gesorgt; bisher hatte man ihn nur im "Höhenrausch"-Modus mehrmals verwenden können. Mit dem heutigen Update ist damit Schluss: Der Hängegleiter wird mehrere Ladungen haben – dafür besetzt er aber auch einen eigenen Item-Slot (GameStar).

Einen neuen Modus gibt es auch: "Ein Schuss" ist das ultimative Scharfschützen-Kräftemessen (es gibt ausschließlich Scharfschützengewehre) mit nur 50 Kondition und geringer Schwerkraft (Cultured Vultures). 

Wann ist das Update abgeschlossen?

Keine Sorge, heute Nachmittag gehen die Server wieder online: Spätestens um 14 Uhr sollen die Arbeiten zum Patch abgeschlossen sein (MeinMMO). 

(ek)

Warum stehen wir eigentlich alle so auf Fortnite? Hier die Erklärung:

Video: watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Zock die Welt kaputt: Wie klimaschädlich sind Videospiel-Konsolen?

Über Stunden verschwinden wir in fremde Welten. Was um uns passiert, blenden wir aus. Ein schönes Gefühl. Nichts belastet uns. Doch je länger wir abtauchen, desto mehr Dreck wird in die Realität gepustet. Denn Gaming, genauer Spielkonsolen und Computer, belasten die Umwelt. So ist es nun mal mit elektronischen Geräten. Sie brauchen Strom. Und der wird hierzulande auch aus fossilen Energien gewonnen. Die wiederum erzeugt jede Menge Kohlendioxid. Nicht gut fürs Klima, nicht gut für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel