International
Bild

imago/watson-montage

Warum der G20-Burgfrieden von Buenos Aires so brüchig ist

Die argentinische Hauptstadt war tagelang wie lahmgelegt: 25.000 Polizisten und Soldaten schützten die mächtigen Teilnehmer des G20-Gipfels 2018. Von Freitag bis Samstag tagten die Staats- und Regierungschefs, sprachen über den Welthandel, Klimaschutz und Migration – zu großen Ergebnissen konnten sich die Staats- und Regierungschefs nicht durchringen.

Ein bisschen was passierte dennoch – wir geben den Überblick über die wichtigsten Fragen.

Was ist in Buenos Aires beschlossen worden?

Der größte Erfolg ist, dass es eine Abschlusserklärung überhaupt gibt. Ein Scheitern wäre ein Novum und ein Offenbarungseid der G20 gewesen.

Ein Überblick über die einzelnen Ergebnisse der nächtelangen Verhandlungen: 

Konnte Trump beim Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Jinping eine Lösung im Handelskrieg erzielen?

Die beiden Staatschefs konnten einen "Waffenstillstand" vereinbaren. Ab 1. Januar wollen sich China und die USA nicht mehr mit zusätzlichen Zöllen bekriegen. Stattdessen soll intensiv verhandelt werden. Dabei setzte Donald Trump der chinesischen Seite aber eine 90-tägige Frist, um geforderte Konzessionen zu machen.

Neue Verhandlungen werden aufgenommen, um eine Lösung zu finden, teilten beide Seiten nach dem Abendessen von Trump mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping mit, das im Anschluss an den G20-Gipfel in Buenos Aires stattgefunden hatte.

(181201) -- BUENOS AIRES, Dec. 1, 2018 -- Chinese President Xi Jinping (R) meets with his U.S. counterpart Donald Trump in Buenos Aires, Argentina, Dec. 1, 2018. President Xi attended a working dinner with President Trump in Buenos Aires on Saturday. ) (yy) ARGENTINA-BUENOS AIRES-XI JINPING-DONALD TRUMP-MEETING LixXueren PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Trump und Jinping: Die beiden verstehen sich – zumindest tun sie so. Bild: imago 

Die USA versprachen, ihre zusätzlichen Zölle auf chinesische Einfuhren vorerst nicht wie geplant zu erhöhen oder auszuweiten. Im Gegenzug sicherte China zu, seine Importe aus den USA zu erhöhen, um das Handelsungleichgewicht zu verringern.

Ob die Annäherung der beiden großen Volkswirtschaften auch ein Signal sein kann, die Handelskonflikte zwischen den USA und Europa beizulegen, blieb zunächst offen

Am Wochenende traf die Kanzlerin auch auf den russischen Präsidenten Putin – mit welchem Ergebnis?

Merkel versuchte bei dem Gespräch vor allem im Ukraine-Konflikt zu deeskalieren. Merkel erklärte nach dem Treffen, sie habe ein Treffen auf Beraterebene im sogenannten Normandie-Format angeregt, dem Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine angehören.

Russian President Vladimir Putin, left, greets German Chancellor Angela Merkel during their meeting at the G20 summit in Buenos Aires, Argentina, Saturday, Dec. 1, 2018. (Mikhail Klimentyev, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)

Bild: Pool Sputnik Kremlin/ap

Putin zeigte sich jedoch wenig entgegenkommend: Nach Gipfelende richtet der Russe im Stile Trumps eine deftige Drohung an die ukrainische Regierung: "Das ist eine Partei des Krieges, und solange sie an der Macht ist, werden Tragödien dieser Art und der Krieg andauern." Das Thema wird Merkel weiter ziemlich beschäftigen, die Bundesregierung war von den USA und der Ukraine zur Vermittlung in dem Konflikt aufgerufen worden.

Was kam beim Treffen von Merkel mit Trump rum?

Mit Trump redet Merkel auch, 30 Minuten lang, in einem schmucklosen Raum in der Messehalle am Rio de la Plata. Der schwärmt dabei von der "großartigen Beziehung" zur Kanzlerin. Aber während er Deutschland sonst gerne mal via Twitter beschimpfte, gibt er sich diesmal ziemlich zahm – er will diesen Gipfel anders als beim G7-Treffen im Mai nicht sprengen.

News Bilder des Tages December 1, 2018 - Buenos Aires, Argentina - German Chancellor ANGELA MERKEL, left, listens as U.S. President DONALD TRUMP address the plenary session on Day Two of the G20 Summit meeting, at the Costa Salguero Center. Buenos Aires Argentina PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMA 20181201_mda_p138_049 Copyright: xG20xArgentinax

Bild: imago

Neben dem Ukraine-Konflikt besprachen sie auch den angekündigten Ausstieg der USA aus dem INF-Atomabrüstungsvertrag und die damit verbundenen nächsten Schritte der US-Seite, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert nach Ende des Gesprächs mit.

Das Weiße Haus teilte mit, es sei auch um die Stärkung der Nato und um die Energiesicherheit in Europa gegangen. Die USA wollen seit langem, dass Deutschland seinen Verteidigungshaushalt ausbaut, um dem Nato-Ziel, dass Mitgliedsländer zwei Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes für die Verteidigung ausgeben sollen, näher zu kommen.

Eskalierte Trump bei dem G20-Treffen?

Von wegen, über Trumps PR-Waffe Twitter kommen vor allem warme Worte: So lobte Trump während des Gipfels etwa seinen verstorbenen Vorgänger George H. W. Bush, bedankte sich artig bei Gipfel-Gastgeber Argentiniens Staatschef Mauricio Macri und den Kollegen für tolle Gespräche und produktives Arbeiten.

Das schon minutiös geplante Treffen mit Putin sagte Trump dann aber - offiziell wegen der Ukraine-Krise - ab. Wichtige weltpolitische Fragen, darunter die Zukunft des Atomabrüstungsvertrages INF, bleiben somit auf höchster Ebene unbehandelt. Es kommt gerade mal zum Smalltalk der beiden beim Dinner im berühmten Teatro Colón.

War auch der Fall des ermordeten Journalisten Khashoggi ein Thema?

Nur am Rande. Das nach dem Mord am Journalisten Jamal Khashoggi im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul heikle Thema Saudi-Arabien überlässt der US-Präsident seinem Außenminister Mike Pompeo. Einen Handschlag mit dem saudischen Kronprinzen, so wie Wladimir Putin ihn zelebrierte, wollte Trump nicht.

Ohnehin wird Mohammed bin Salman sehr freundlich behandelt. Offene Kritik oder auffällige Distanz: Fehlanzeige. Auch das ist eine Botschaft: Öl- und Rüstungsgeschäfte sind vielen wichtiger.

(pb/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" – Joko postet versteckten Hinweis

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Politiker beklagt vor Merkel fehlende "Meinungsfreiheit" – sie reagiert cool

Die Kanzlerin ist wieder da. Angela Merkel ist zurück aus dem Urlaub: Sie wirkt gut erholt, und ihre ersten öffentlichen Auftritte sind ein Heimspiel – in ihrem Wahlkreis in Vorpommern.

Naulin warf Merkel vor, das Land gespalten zu haben: "Durch Ihre Politik gibt es keine Meinungsfreiheit und keine Demokratie mehr in Deutschland." Und er fügte hinzu: "Frau Merkel, fühlen Sie sich verantwortlich, das Land gespalten zu haben?"

Die Kanzlerin lächelte Naulin zu: "Dass Sie hier sitzen, mir …

Artikel lesen
Link zum Artikel