Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Das ist das beste Pressefoto des Jahres – auch die anderen Nominierten sind richtig stark

Die Jury des renommierten Wettbewerbes "World Press Photo" hat am Donnerstag (Ortszeit) das Welt-Pressefoto des Jahres bestimmt: Die Aufnahme des Fotografen John Moore wurde am Donnerstag in Amsterdam als bestes Pressefoto des Jahres mit dem "World Press Photo Award" ausgezeichnet.

Das Siegerfoto:

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: Yana, from Honduras, cries as her mother Sandra Sanchez is searched by a US Border Patrol agent, in McAllen, Texas, USA, on 12 June, 2018.   John Moore, for Getty Images/World Press Photo handout via REUTERS     NO RESALES. NO ARCHIVES

Mitten in Trumps Bestrebungen, die Kinder von illegalen Einwanderern von ihren Müttern und Vätern zu trennen, bricht die kleine Yana aus Honduras in Tränen aus, als ihre Mutter Sandra Sanchez am 12. Juni 2018 in McAllen, Texas, von einem US-Grenzschutzbeamten durchsucht wird. Bild: John Moore, für Getty Images/World Press Photo

Das im Juni 2018 aufgenommene Bild zeigt, wie die Honduranerin Sandra Sanchez nach ihrer Festnahme durch den US-Grenzschutz abgetastet wird. Vor ihr steht ihre kleine Tochter Yanela und weint.

Das Bild des Fotografen der Agentur Getty zeige "eine andere Art der Gewalt, die psychologisch ist", erklärte die Jury des World Press Photo Awards am Donnerstag.

Die durch das Foto verursachte Empörung habe mit dazu beigetragen, dass die Regierung von US-Präsident Donald Trump die höchst umstrittene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beendet habe, auch wenn Sandra und Yanela Sanchez nach Angaben des US-Grenzschutzes nicht voneinander getrennt wurden.

Nominiert waren auch der syrische Fotograf Mohammed Badra – für dieses Werk:

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: A man and a child receive treatment after the suspected gas attack on al-Shifunieh, 25 February 2018.  Mohammed Badra, for European Pressphoto Agency/World Press Photo Handout via REUTERS    NO RESALES. NO ARCHIVES

Ein Mann und ein Kind werden nach dem vermuteten Gasangriff auf al-Shifunieh am 25. Februar 2018 behandelt. Bild: Mohammed Badra, für die Europäische Presseagentur/Weltpressefoto

Auch die Französin Catalina Martin-Chico war im Rennen:

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: Yorladis is pregnant for the sixth time, after five other pregnancies were terminated during her FARC years. She says she managed to hide the fifth pregnancy from her commander until the sixth month by wearing loose clothes. Yorladis and her partner live in a house in a temporary camp in Colinas.  Catalina Martin-Chico, for Panos/World Press Photo handout via REUTERS   NO RESALES. NO ARCHIVES

Die Brasilianerin Yorladis ist zum sechsten Mal schwanger, nachdem fünf weitere Schwangerschaften in ihren FARC-Jahren abgebrochen wurden. Sie sagt, dass sie es geschafft hat, die fünfte Schwangerschaft bis zum sechsten Monat vor ihrem Kommandanten zu verstecken, indem sie lose Kleidung trug. Yorladis und ihre Partnerin leben in einem Haus in einem Zwischenlager in Colinas. Bild: Catalina Martin-Chico, für Panos/World Press Photo

Der Italiener Marco Gualazzini durfte sich ebenfalls Hoffnung machen:

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: An orphaned boy walks past a wall with drawings depicting rocket-propelled grenade launchers, in Bol, Chad October 13, 2018.  Marco Gualazzini, for Contrasto/World Press Photo Handout via REUTERS   NO RESALES. NO ARCHIVES

Ein Waisenjunge geht in Bol, Tschad, Mitte Oktober 2018 an einer Mauer vorbei, die mit Zeichnungen von raketenbetriebenen Granatwerfern versehen ist. Bild: Marco Gualazzini, für Contrasto/World Press Photo

Auch der Australier Chris McGrath war nominiert:

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: An unidentified man tries to hold back the press on 15 October, 2018, as Saudi investigators arrive at the Saudi Arabian Consulate in Istanbul, Turkey, amid a growing international backlash to the disappearance of journalist Jamal Khashoggi.  Chris McGrath, for Getty Images/World Press Photo handout via REUTERS    NO RESALES. NO ARCHIVES

Ein unbekannter Mann versucht, Medienvertreter am 15. Oktober 2018 aufzuhalten, als saudische Ermittler im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul, Türkei, ankommen. Die Aufregung ist Folge einer wachsenden internationalen Empörung aufgrund des Verschwindens des Journalisten Jamal Khashoggi. Wenig später gestand Saudi-Arabien die Tötung des Journalisten. Bild: Chris McGrath, für Getty Images/World Press Photo

Auch der Südafrikaner Brent Stirton, der dieses Bild geschossen hatte, war im Rennen.

Picture nominated for World Press Photo of the Year at the World Press photo contest shows: Petronella Chigumbura (30), a member of an all-female anti-poaching unit called Akashinga, participates in stealth and concealment training in the Phundundu Wildlife Park, Zimbabwe June 2018.   Brent Stirton, for Getty Images/World Press Photo handout via REUTERS     NO RESALES. NO ARCHIVES

Petronella Chigumbura (30), Mitglied einer rein weiblichen Anti-Wilderer-Einheit namens Akashinga, nimmt im Juni 2018 im Phundundu Wildlife Park, Simbabwe, am Stealth- und Tarnungstraining teil. Bild: Brent Stirton, für Getty Images/World Press Photo

Insgesamt hatte die Jury 43 Fotografen aus 25 Ländern für Preise in verschiedenen Kategorien nominiert. Davon sind rund ein Drittel (32 Prozent) Frauen, 2018 waren es nur zwölf Prozent. Mehr als 4700 Fotografen hatten sich nach Angaben der Stiftung mit fast 80.000 Fotos beworben.

(pb/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Anhänger des 1. FC Magdeburg möchte man in diesen Tagen eigentlich nicht unbedingt sein: Der Fußballclub aus Sachsen-Anhalt fristet in diesen Tagen ein eher kümmerliches Dasein als Tabellensechzehnter der Zweiten Bundesliga.

Der Spott für den Ligarivalen und derzeitigen Tabellenzweiten Hamburg blieb nicht lange auf sich warten.

Der HSV zeigte am bis zum Freitagmorgen auf Twitter keine Reaktion.

In Hamburg wirbt man für seinen Sport-Verein bekanntlich mit dem Motto "Nur der HSV". Nun muss dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel