Leben
Bild

Michael Jackson und Wade Robson screenshot: hbo

"Extrem verstörend" – die fassungslosen Reaktionen auf "Leaving Neverland"

Wir erlebten es in den letzten Tagen schon, was für extreme Reaktionen die Dokumentation "Leaving Neverland" über den vermeintlichen Kindesmissbrauch durch Michael Jackson sorgte. Unser Redakteur Toni Lukic schrieb über die Unbehaglichkeit, die die schrecklichen Schilderungen der beiden zu Wort kommenden Männer James Safechuck und Wade Robson auslösten.

Es erreichten uns wütende Nachrichten und Kommentare. Unser Redakteur wolle genauso wie die beiden Männer, die Jackson früher noch geschützt hatten, Geld machen. Jackson wurde mit einer solchen Inbrunst verteidigt, dass man sich fragt, wie man die fast 30 Jahre währenden Anschuldigungen des Kindesmissbrauchs so impulsiv verteidigt.

Der Trailer zu "Leaving Neverland"

abspielen

Video: YouTube/HBO

"Leaving Neverland" hat seine Schwächen (sie bleibt komplett bei den Opfern, und der Regisseur räumte inhaltliche Fehler ein), dennoch sind die Erzählungen der Opfer absolut glaubwürdig.

ProSieben ließ die Doku am Samstag Abend auf das deutsche Publikum los. Und die Reaktionen im Netz waren höchst unterschiedlich:

Die meisten fanden die Opfer glaubwürdig:

Andere zollten ProSieben Respekt dafür, die Doku auszustrahlen

Andere verteidigen Jackson immer noch und werfen den Opfern Lügen vor

"Leaving Neverland" – die Reaktionen auf die Missbrauchsdoku

Video: watson/teamwatson

(tl)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ärger über Porno-Doku von Müttern – Sat.1 reagiert

Durchschnittlichen sehen Kinder ihren ersten Porno im Alter von elf Jahren, heißt es in der neuen Sat.1-Sendung "Mütter machen Porno". Die Doku mit dem provokanten Namen porträtiert fünf Frauen, die mit einer ungewöhnlichen Idee gegen die Mainstream-Porno-Industrie vorgehen: Sie produzieren selbst einen Sexfilm. Ohne Extreme. Ohne Gewalt. Für junge Menschen, die noch keine eigene Erfahrung mit Sex haben.

Trotz des aufklärerischen Ansatz, den "Mütter machen Porno" verfolgen will, hagelt es nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel