Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Minister treffen sich erstmals, um den Tod der Queen durchzuspielen

01.07.18, 13:53 02.07.18, 06:26
Gunda Windmüller
Gunda Windmüller

Die Queen ist fit. Aber die Queen ist auch 92 Jahre alt. Klar, "God save the Queen", aber ewig wird auch die britische Monarchin nicht mehr leben. Daher arbeitet die Regierung in London schon seit Jahrzehnten an einem Plan für den Fall der Fälle.

"London Bridge is down"

Der Plan mit dem Namen "London Bridge" regelt penibel genau die zehn Tage nach dem Tod der Königin. Er wird mehrmals im Jahr überarbeitet, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Denn wenn die Monarchin, die immerhin bereits 12 US-Präsidenten überlebte, stirbt, wird das Vereinigte Königreich in einen Ausnahmezustand geraten. Die Church of England, die Regierung sowie die BBC arbeiten an dem Plan.

Prince Charles, der Thronfolger

Horse Racing - Royal Ascot - Ascot Racecourse, Ascot, Britain - June 20, 2018   Britain's Prince Charles and Camilla, the Duchess of Cornwall arrives at Ascot   REUTERS/Peter Nicholls

Bild: PETER NICHOLLS/ reuters

"Castle Dove"

Doch nun wurde erstmals eine Übung durchgeführt, an der hochrangige Kabinettsmitglieder teilgenommen haben.

Die Übung mit dem Namen "Castle Dove" wurde im Geheimen durchgeführt, David Lidington der stellvertretende Premierminister, der Innenminister Sajid Javid, die Anführerin des Unterhauses Andrea Leadsom als auch der Minister für schottische Angelegenheiten, David Mundell, nahmen an dem Treffen teil.

"D+1"

Im Rahmen des Meetings wurde der Tag "D+1", also der erste Tag nach dem Ableben der Königin, durchgespielt. Dabei soll es vor allem darum gegangen sein, in welcher Form der oder die Premierministerin öffentliche Erklärungen abgibt.

Laut einem Regierungsmitarbeiter soll das Treffen erstmalig mit amtierenden Ministern durchgeführt worden sein.

"Die Prozesse wurden angesichts des Alterungsprozesses beschleunigt."

Ein Kabinettsmitglied zu "The Times"

Akute Ängste um den Gesundheitszustand der Queen gibt es derzeit nicht. Sie hatte allerdings in der letzten Woche nicht an einer Messe in St. Paul's teilnehmen können, da sie sich nicht wohl fühlte.

Hier sieht man auch, wie fit die Queen noch ist:

Mehr Geschichten aus dem Leben:

Bushido "gönnt sich" eine eigene Radioshow – so kannst du sie hören 

"Hört nicht auf das, was euch Frauenzeitschriften sagen!"

Diese schwangere Kuh soll sterben, weil sie die EU-Grenze überschritt

Wie eine Putzfrau zur stillen Heldin beim Attentat von Lüttich wurde

Wie viel Wein brauchst du, um die "Bachelor in Paradise"-Kandidaten zu ertragen? 

"Häufiger mal von Omas angefurzt" – Jodel-User erzählen vom Einzelhandel

Schöne Musik, aber kein Kleingeld? Londons Straßenmusiker akzeptieren jetzt auch Karte

Dieser Mann sammelt alle Vornamen Deutschlands – und watson präsentiert die absurdesten

Wenn du Harry Potter magst, wirst du diese Turnerin lieben! 😍🦉😍

Na, Steuererklärung gemacht? 5 Mythen im watson-Check

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Diese Fehler habe ich beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung gemacht

Blinder und tauber Hund rettet Mädchen das Leben 👍

Warum du für Plastiktüten vielleicht bald Pfand bezahlen musst 

Europas ältester Urwald darf nicht länger abgeholzt werden

Kollegah, Farid Bang & Westernhagen – der watson-Guide zum Echo-Streit

Herzlich willkommen! Hier kannst du die watson-Redaktion stalken

Gabriel lehrt an der Uni Bonn, den Studierenden gefällt das nicht

Psychisch krank oder straffällig – in Bayern bald das Gleiche?

Sie deckten Weinstein-Skandal auf – und bekommen den wichtigsten Preis dafür

Diese 9 Filme von Nicolas Cage beweisen: Er ist nicht nur ein Meme, er KANN schauspielern!

Ich kann beim Gärtnern nur noch an Sex denken – dank dieser FB-Gruppe

Diese Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle – unser Aufwärm-Guide

Für dieses Mädchen beißen Menschen in Zitronen 

Im Jahr 2030 besitzt du nichts und dein Leben war nie besser

In diesen 18 Ausbildungsberufen verdienst du am wenigsten

11 Lebensweisheiten von Promis, die dir KEIN Stück weiterhelfen

Bist du bereit? Die größte Weinprobe aller Zeiten steht kurz bevor

"Ich erkenne meine Kinder nicht" – diese Frau vergisst Gesichter 

So viele Kalorien haben Schokoriegel wirklich - "joghurt-leicht" geht anders!

IKEA-Mitarbeiter packen aus: Das sind die krassesten Ausraster von Kunden

Good-News: Neuseeland hebt Verurteilungen wegen Homosexualität auf 👬

So unerträglich lümmeln sich Menschen bei schönem Wetter

10 Gründe, warum Katzen uns allen überlegen sind – auch dir!

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

So geht Espresso Martini... und 6 weitere Kaffee-Cocktails gegen die Frühjahrs-Müdigkeit

Quiz: Smoothie oder Müsli – wo ist mehr Zucker drin?

7 "Dating-Moves" von Ted Mosby, die heute völlig daneben wären

9 Männer, die euch sehen lassen wollen, dass sie weinen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Queen feiert – und ein Soldat trägt Turban

Tausend Soldaten werden am Samstag an der offiziellen Geburtstagsparade der britischen Queen teilnehmen. Auf einen von ihnen werden dabei besonders viele schauen: Der 22-jährige Charanpreet Singh Lall ist der erste Soldat, der dabei einen Turban statt des traditionellen Bärenfell-Hutes tragen wird.

Der Sikh wurde in Indien geboren, ist aber schon als Baby nach England gekommen, wie die BBC berichtet. (BBC)

Er ist Teil des "Coldstream Guards", eines der fünf Leib-Regimenter der Queen. Das Regiment …

Artikel lesen