Leben

Monster-Ochse Knickers bekommt Konkurrenz von kanadischem Stier 

In der letzten Woche dominierte Ochse Knickers so einige Schlagzeilen.
Der Grund dafür: Knickers ist groß. So richtig groß. Mit seinen 1.400 Kilogramm und der Größe von 1,94 Meter zählt der siebenjährige Prachtkerl als größter Ochse Australiens.

Auf den angeblich größten Ochsen der Welt wurde auch ein Farmerpärchen aus Kanada aufmerksam, Karl Schoenrock und seine Frau Raelle. Das Paar führt gemeinsam die Farm "Kismet Creek". Auf diesem Hof lebt auch der Riesen-Stier Dozer. 

Nachdem das Farmer-Pärchen von Knickers hörte, entschied es sich, auch den eigenen Stier zu messen. Das Ergebnis: 

Dozer ist sogar noch 5 cm größer als Knickers!

Ähnlich wie bei Knickers rettete Dozer seine kolossale Größe das Leben. Denn auch Dozer ist schlichtweg zu groß, um geschlachtet zu werden. 

Und genau deswegen ist das Ganze auch kein ernsthafter Konkurrenzkampf. Genau genommen haben nämlich sowohl Dozer als auch Knickers schon gewonnen. Denn wären sie nicht so gigantisch, würden sie anstatt friedlich zu grasen schon längst einige Burger zieren.

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Epidemiologe zu neuen Maßnahmen in Gütersloh: "Dreiwöchiger Lockdown wäre besser"

Nachdem mittlerweile rund 1500 Mitarbeiter des Fleischbetriebs Tönnies positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet einen lokalen Lockdown im Kreis Gütersloh verordnet.

Bisher hatte der CDU-Politiker offengelassen, ob er die Maßnahmen gegen eine weitere Verbreitung des Virus in Gütersloh wieder hochfährt. Zeitweise hieß es, der Infektionsherd sei auf die Tönnies-Mitarbeiter beschränkt, die sich größtenteils in Quarantäne …

Artikel lesen
Link zum Artikel