TV

Judith Williams scheitert an Jauchs 500.000-Euro-Frage. Hättet ihr es gewusst?

23.11.2018, 06:5223.11.2018, 07:48

Es ist Tradition beim RTL-Spendenmarathon, dass die Promis bei einem "Wer wird Millionär?"-Special mithelfen sollen, Geld zu sammeln. Das hat auch gestern wieder geklappt. Zumindest bei manchen.

  • Sänger Sasha und Starkoch Nelson Müller kamen bei Günther Jauchs Quiz am Donnerstagabend auf jeweils 64 000 Euro.
  • Schauspieler Armin Rohde schaffte immerhin 32.000 Euro.
  • Weniger Glück hatte Judith Williams. Die "Höhle der Löwen"-Investorin ging mit mauen 500 Euro nach Hause - nach einem dramatischen Spielverlauf.

Die Frage, an der Williams scheiterte

Williams musste die 500 000-Euro-Frage beantworten, die da lautete: Wer tötet "weder Lamm noch Zicklein", denn "Eicheln und Beeren" genügten ihm zum Essen? Die Antwortmöglichkeiten:

  • Erlkönig
  • Frankensteins Monster
  • Der Glöckner von Notre-Dame
  • Mr. Hyde

Na, hättet ihr es gewusst?

Judith Williams schloss eine Antwort nach der anderen aus, weniger mit Wissen, mehr mit recht eigenwilligen Argumenten ("Hat der Glöckner von Notre-Dame jemals was gegessen?"). Am Ende tippte sie recht selbstsicher auf "Erlkönig" – und lag damit falsch.

Richtig war Antwort B, Frankensteins Monster. 

Bayerische Politiker essen und trinken lieber was anderes:

1 / 8
Bayerische Politiker, die essen und trinken
quelle: instagram/katharina schulze / instagram/katharina schulze
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 125.000 Euro, die Williams erspielt hatte, waren futsch.

Die Teleshopping-Queen stürzte entsprechend auf 500 Euro ab.

"Ja, das tut weh", sagte die Unternehmerin im Anschluss.

"Ich werde das wieder gut machen und etwas auf die Beine stellen, bei dem das gleiche Geld zusammen kommt."

Ein bisschen Geld müsste Williams eigentlich noch von der letzten "Höhle der Löwen"-Staffel auf der Kante haben. In der Show ging die Beauty-Expertin zwei Deals ein, aber keiner von beiden kam nach der Sendung zustande. 

Am Abend kündigte sie übrigens an, ab sofort ihren persönlichen Gewinn des Buches "Wie Träume fliegen lernen" dem RTL-Spendenmarathon zu spenden. 

(hau)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Whatsapp: Das hat es mit der neuen "Message Yourself"-Funktion auf sich

Selbstgespräche führen, das ist nicht nur in der echten Welt, sondern längst auch in Chaträumen möglich. Bei Messengerdiensten wie Slack oder Signal gibt es die Funktion, einen Chat mit sich selbst zu eröffnen. Slack schreibt scherzhaft dazu: "Du kannst hier gerne Dinge mit dir selbst besprechen. Denke aber daran, dass du für beide Seiten der Unterhaltung verantwortlich sein wirst."

Zur Story