Judith Williams scheitert an Jauchs 500.000-Euro-Frage. Hättet ihr es gewusst?

Es ist Tradition beim RTL-Spendenmarathon, dass die Promis bei einem "Wer wird Millionär?"-Special mithelfen sollen, Geld zu sammeln. Das hat auch gestern wieder geklappt. Zumindest bei manchen.

Die Frage, an der Williams scheiterte

Williams musste die 500 000-Euro-Frage beantworten, die da lautete: Wer tötet "weder Lamm noch Zicklein", denn "Eicheln und Beeren" genügten ihm zum Essen? Die Antwortmöglichkeiten:

Na, hättet ihr es gewusst?

Judith Williams schloss eine Antwort nach der anderen aus, weniger mit Wissen, mehr mit recht eigenwilligen Argumenten ("Hat der Glöckner von Notre-Dame jemals was gegessen?"). Am Ende tippte sie recht selbstsicher auf "Erlkönig" – und lag damit falsch.

Richtig war Antwort B, Frankensteins Monster. 

Bayerische Politiker essen und trinken lieber was anderes:

1 / 8
Bayerische Politiker, die essen und trinken
quelle: instagram/katharina schulze / instagram/katharina schulze
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 125.000 Euro, die Williams erspielt hatte, waren futsch.

Die Teleshopping-Queen stürzte entsprechend auf 500 Euro ab.

"Ja, das tut weh", sagte die Unternehmerin im Anschluss.

"Ich werde das wieder gut machen und etwas auf die Beine stellen, bei dem das gleiche Geld zusammen kommt."

Ein bisschen Geld müsste Williams eigentlich noch von der letzten "Höhle der Löwen"-Staffel auf der Kante haben. In der Show ging die Beauty-Expertin zwei Deals ein, aber keiner von beiden kam nach der Sendung zustande. 

Am Abend kündigte sie übrigens an, ab sofort ihren persönlichen Gewinn des Buches "Wie Träume fliegen lernen" dem RTL-Spendenmarathon zu spenden. 

(hau)

Und jetzt du: 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Gil Ofarim spricht über problematische Zeit bei "Let's Dance": "Hätte ich mir sparen können"

Gil Ofarim bringt an diesem Freitag ein neues Musikvideo heraus: Der Song "Vom Ende der Traurigkeit" entstand bereits 2019, nun wurde er überarbeitet – auch, weil Gil die Hoffnung nach monatelangen Corona-Maßnahmen und der Pandemie nicht aufgibt. Dass der dazugehörige Musikclip für Aufsehen sorgen wird, das wusste der 38-Jährige aber schon vor dem Release. Zu sehen ist er darin erstmals seit seiner "Let's Dance"-Teilnahme 2017 wieder mit seiner damaligen Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel