Der Spritzer, die Snapchaterin und 8 weitere Schwimmtypen, die jeder kennt 

12.07.2018, 06:5512.07.2018, 14:29
viktoria weber/watson.ch

Der Spritzer

Man weiß nicht genau, wie er das macht, auf jeden Fall gelingt es dem Spritzer, mit jedem einzelnen Schwimmzug einen mittelschweren Tsunami auszulösen. Und wenn du neben ihm her schwimmst ...

... fühlst du dich so wie die Dame hier links im Bild:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Die Tratschtanten

Die Tratschtanten tauchen grundsätzlich in einer Gruppe von mindestens vier Personen auf und bilden gemeinsam eine Menschenkette, an der es kein Vorbeikommen gibt. Mit dem Kopf über Wasser – damit man ordentlich plaudern kann – ziehen sie gemütlich ihre Bahnen durchs Wasser. Und treiben dich in den Wahnsinn.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Der Um-sich-Schläger

Okay, der Mann aus der folgenden Szene hat glaube ich ein Problem. Es gibt aber auch Menschen, die genauso aussehen, während sie schwimmen. Einfach nur schwimmen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Der Poser

Ob er tatsächlich je ins Wasser geht (und ob er überhaupt schwimmen kann), ist ungewiss. Denn der Poser ist vor allem hier, um seinen gestählten Körper zu präsentieren und sich von lauter Mädels umgarnen zu lassen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Die Siegerin des Wer-hat-den-knappsten-Bikini-Contests

Sie findet man ganz in der Nähe des Posers und auch sie sieht nicht so aus, als sei sie wirklich zum Schwimmen hier. Denn das, was sie trägt, mag zwar ganz hübsch sein, eignet sich jedoch keinesfalls für jegliche Form von sportlichen Aktivitäten.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Die Snapchaterin

Ihr Handy muss wasserfest sein. Anders lässt es sich nicht erklären, dass sie ihre Freunde via Snapchat (und die ganze Welt via Instagram und Facebook) minutiös über den Verlauf ihres Schwimmstils auf dem Laufenden halten kann.

Der Aufrecht-Schwimmer

Der Aufrecht-Schwimmer scheint sich nicht im Klaren darüber zu sein, dass es unheimlich nützlich ist, beim Schwimmen auch die Beine zu benutzen – und das am besten während man sich in horizontaler Position durchs Wasser bewegt. Aus diesem Grund baumeln seine Beine mehr oder weniger regungslos senkrecht nach unten im Wasser herum, während der Oberkörper kräftig arbeitet. Sieht komisch aus – und muss auch echt anstrengend sein.

Unter Wasser sieht das in etwa so aus:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Der Hund

Ebenfalls eine beliebte Schwimmtechnik...

... ist das Hundepaddeln.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Der Ambitionierte

Bei ihm geht es nicht um den Spaß. Nein. Er ist hier, um neue Rekorde aufzustellen. Dafür trägt er einen Ganzkörperbadeanzug, einen Pulsmesser und – wenn er gerade lustig ist – noch ein paar Gewichte an Händen und Füßen. Ich sag dir eins: Komm ihm bloß nicht in die Quere.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Dein ganz persönlicher Verfolger

Völlig egal, ob du schnell, langsam, auf der Stelle oder in Kurven schwimmst, dieser eine Schwimmer will dir einfach nicht von der Seite weichen. Und das fühlt sich in etwa so an:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy
Haben wir einen Typ vergessen? Die Kommentarspalte wartet drauf!

Typ Flachköpper: Boris Johnson bei Trockenübungen...

1 / 14
Bye, Mr. Johnson – mehr Zeit für tolle Bilder wie diese!
quelle: getty images europe / leon neal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Es lässt nicht nicht eindeutig klären, warum Menschen so große Angst vor Freitagen haben, die auf den 13. eines Monats fallen. 13 als Unglückszahl könnte ihren Ursprung in der Religion haben (Danke fürs Versauen einer eigentlich wunderbaren Zahl, Judas). Im deutschen Volksmund wurde die Zahl auch als "des Teufels Dutzend" bezeichnet.

Zur Story