Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
epa04145698 Silver medalist Yulia Lipnitskaya of Russia waves to fans after the awarding ceremony of the women's singles competition for the ISU World Figure Skating Championships in Saitama, north of Tokyo, Japan, 29 March 2014. EPA/KIMIMASA MAYAMA +++(c) dpa - Bildfunk+++ |

Yulia Lipnitskaya winkt ihren Fans zu (c) dpa - Bildfunk

Danach die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star von Sotschi

Adrian bürgler

Yulia Lipnitskaya war einer der Stars der Olympischen Spiele von Sotschi. Mit 15 Jahren führte sie Russland zu Gold im Eiskunstlauf-Teamwettkampf. Vier Jahre später ist sie zurückgetreten.

Es war ein erster Höhepunkt einer vielversprechenden und höchstwahrscheinlich glanzvollen Karriere. Am 27. Februar 2014 zauberte die 15 Jahre junge Yulia Lipnitskaya eine unglaubliche Kür auf die Fläche im Eisberg-Eislaufpalast von Sotschi. Gemeinsam mit Superstar Evgeni Plushenko führte sie Russland zur Goldmedaille im Teamwettbewerb.

Russland war stolz auf seinen neuen Star. Sie wurde gar zum "Gesicht von Sotschi" erkoren. Plushenko sagte: "Yulia ist eine kleine Legende. Sie hebt das russische Eiskunstlaufen in neue Sphären." Selbst Wladimir Putin gab sich zufrieden. Der russische Präsident lobte Lipnitskaya explizit und höchstpersönlich. Sie erhielt – wie alle russischen Medaillengewinner in Sotschi – ein Auto geschenkt. Aufgrund ihres jungen Alters kam das Geschenk mit einem Chauffeur.

Doch mit dem grossen Erfolg stieg auch der Druck. Ein Druck, dem die junge Eiskunstläuferin nicht standhielt. Nach Sotschi folgten enttäuschende Ergebnisse. Darüber hinaus musste Lipnitskaya sich auch noch mit Hüft- und Rückenverletzungen herumschlagen.

Schon kurz nach ihrem Olympia-Triumph hatte sich die Russin über "konstanten Stress" beklagt. Es sei extrem schwer die Erwartungen des Publikums, aber auch die eigenen zu erfüllen. Die Olympiasiegerin galt als äußerst ehrgeizig. Zweite Ränge empfand sie als Niederlagen.

"Eine Weiterführung meiner Karriere war unrealistisch."

Yulia Lipnitskaya

Im April 2017 reichte sie beim russischen Verband den Rücktritt ein. Die schockierende Nachricht: Lipnitskaya begibt sich wegen Magersucht in klinische Behandlung. "Ich habe lange, mehrere Monate, über diesen Schritt nachgedacht. Eine Weiterführung meiner Karriere war einfach unrealistisch", sagt die Russin im Interview mit einer russischen News-Plattform.

Nach Angaben ihrer Mutter hat sich die junge Sportlerin in gesundheitsgefährdende Gewichtsregionen gehungert. An Spitzensport war nicht mehr zu denken.

Logischerweise war das nicht das Ende einer Karriere, wie sie es sich erträumt hat: "Ich hatte noch viele Ziele, wollte mich weiter verbessern. Aber meine Gesundheit hat das nicht zugelassen."

Lipnitskaya wirbelt in Sotschi (c) dpa - Bildfunk

Lipnitskaya sagt, der Erfolg von Sotschi habe sie dennoch auch stark gemacht. "Ich war eine extrem introvertierte Person. Nach den Olympischen Spielen 2014 musste ich mich zwangsläufig anpassen." Seither könne sie viel einfacher und offener mit Menschen sprechen.

Unter anderem auch deshalb bereut sie es, dass sie die Öffentlichkeit nicht früher über ihren Zustand informiert hat. Sie habe noch lange Wettkämpfe bestritten, obwohl die Krankheit bereits die Kontrolle übernommen hatte. "Magersucht ist eine Krankheit des 21. Jahrhunderts und leider weit verbreitet. Dennoch hatte ich damals das Gefühl, dass es stigmatisiert würde."

"Die Ungewissheit war das Schlimmste."

Yulia Lipnitskaya

Lipnitskaya sei während ihrer Zeit in der Klinik in Israelkomplett von der Umwelt abgeschnitten gewesen – ohne Telefon, mit ein paar wenigen Menschen, die Russisch oder Englisch sprachen. Nur sie, die Heldin einer Nation und der lähmende Gedanke an eine Zukunft nach dem Spitzensport: "Die Ungewissheit war das Schlimmste. Ich hatte keine Ahnung, was nach der Klinik auf mich warten wird."

Mittlerweile scheint es dem "Gesicht von Sotschi" aber wieder etwas besser zu gehen. Ihre Aktivität auf Social Media hat wieder zugenommen. Und die heute 19-Jährige hat auch Pläne für die Zukunft: "Ich würde gerne Sportmanagement studieren."

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Verfassungsschutz-Präsident will die AfD wohl beobachten lassen

Link to Article

Weil die beliebtesten GIFs des Jahres alle superlangweilig sind – hier die wahren Top 10

Link to Article

Kampf um CDU-Vorsitz: Merz, AKK, Spahn – wer ist Söders Traum-Match?

Link to Article

Zum Abschied: 9 Stunden mit #Merkel führten mich an den Rand des Wahnsinns

Link to Article

Wieso das Rettungsschiff "Aquarius" seine Einsätze im Mittelmeer beendet

Link to Article

Harvard-Professor sagt, wie viele Pommes als Beilage gesund wären (wir fühlen uns mies)

Link to Article

Diese 6 Dschungelcamp-Kandidaten stehen wohl fest – auch ein Currywurst-Fan ist dabei

Link to Article

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Link to Article

National Geographic: Das sind die besten Fotos des Jahres

Link to Article

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

Tumblr verbietet Pornos – und die User flippen aus

Link to Article

Du findest Facebook immer noch sympathisch? Dann lies mal diesen (geheimen) Bericht

Link to Article

Netflix cancelt immer mehr Serien – warum wir uns daran gewöhnen müssen

Link to Article

Wieso jetzt 81.000 Autofahrer den Autokonzern VW verklagen wollen

Link to Article

Frau wird bei Videodreh gegen sexuelle Belästigung sexuell belästigt – jetzt spricht sie

Link to Article

WhatsApp läuft bald auf Android-Tablets! Einen Haken gibt's

Link to Article

Wird morgen wieder gestreikt? – und 3 weitere Fragen zum Bahn-Chaos

Link to Article

Glitzer, Märchen, Lichter – das sind Deutschlands schönste Weihnachtshäuser

Link to Article

AKK will mit Merz sprechen und Hartz IV beibehalten – der CDU-Tag im Überblick

Link to Article

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link to Article

Generation Merkel – wie sich Deutschland in 18 Jahren verändert hat

Link to Article

Ich bin für 1,99 Euro zum Ballermann geflogen – ein 24-Stunden-Report

Link to Article

Hier läuft Derrick Henry den längsten Touchdown der NFL-Geschichte!

Link to Article

"Zieh ein schwarzes Kleid an" – dieses Tinder-Date wurde ganz schnell ganz schlimm

Link to Article

Wie eine Polizeimeldung aus Greifswald dazu beiträgt, rassistische Stimmung zu schüren

Link to Article

Keine Transsexuellen bei "Victoria's Secret" – YouTuberin setzt starkes Statement

Link to Article

AKK suchen, FKK finden – Was die Google-Anfragen über die CDU-Wahl verraten

Link to Article

9 neue Tricks für WhatsApp, die dir das Leben leichter machen

Link to Article

Und jetzt: Die lustigsten und skurrilsten Google-Street-View-Bilder

Link to Article

Sie cancelt ihre Babyparty – weil die Gäste (zurecht!) über den Babynamen lachten

Link to Article

"Kleiner Messi" flüchtet vor den Taliban und verliert die Geschenke seines Idols

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article