Obdachloser sollte angezündet werden – doch eine junge Frau schritt mutig ein

08.12.2018, 18:46

Sie war sehr mutig. Und hat dadurch womöglich Schlimmstes verhindert. Die 31-jährige Passantin hatte am Samstagmorgen auf dem Berliner Alexanderplatz beobachtet, wie zwei Männer versuchten, die Decke eines schlafenden Obdachlosen anzuzünden, wie die Polizei mitteilte. Der 38 Jahre alte Obdachlose, der auf einer Holzbank übernachtete, blieb demnach unverletzt.

Die Frau forderte das Duo (28 und 21 Jahre) den Angaben zufolge lautstark auf, mit dem Zündeln aufzuhören. Die Verdächtigen flüchteten in den nahe gelegenen S-Bahnhof. Alarmierte Polizisten nahmen die beiden dort wenig später fest. Der 21-Jährige ist den Angaben zufolge bereits als Intensivtäter bekannt.

Die Zahl der Attacken auf Obdachlose haben sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt – von 602 im Jahr 2011 auf 1389 im vergangenen Jahr. 

(dpa/gw)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

watson live dabei

Tausende Anti-Corona-Demonstrierende irren trotz Verbot durch Berlin – Polizei hält sich weitestgehend zurück

Am Sonntagvormittag ist es auf dem Alexanderplatz in Berlin trüb und ruhig. Ein paar Menschen, die sich auf ihren T-Shirts und Plakaten gegen die Impfung aussprechen, schauen auf ihre Handys. Der Treffpunkt für die illegale Demo wird über den bei Querdenkern und Verschwörungsideologen beliebten Messenger-Dienst Telegram versendet. Doch eigentlich sind es mehrere Treffpunkte und die Ortsangaben ungenau. Man weiß nicht recht, wo man hingehen soll. Es dauert einige Zeit, bis die Impfgegner vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel