Deutschland

Hambacher Forst: Umweltaktivistin stürzt 6 Meter in die Tiefe – schwerverletzt

Im Braunkohlegebiet Hambacher Forst bei Köln ist eine Umweltaktivistin von einer Leiter gestürzt und verletzt worden. Die Frau war von einem Baumhaus auf die Leiter getreten, um Kranarbeiten im Zusammenhang mit den Räumungen in dem Wald zu beobachten, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Umweltschützer protestieren im Hambacher Forst dagegen, dass der Energiekonzern RWE weite Teile des Waldes roden und die Braunkohleförderung fortsetzen will. Bei den Protesten war in der vergangenen Woche ein 27-jähriger Journalist von einer mindestens 15 Meter hohen Hängebrücke gestürzt und gestorben. Die Landesregierung hatte daraufhin die Räumung der Baumhäuser vorübergehend gestoppt.

(pb/dpa)

Laschet löst mit TV-Interview beim WDR viel Empörung aus

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat es derzeit nicht leicht. Seine Umfragewerte sind im Keller, seine Ambitionen, den CDU-Parteivorsitz und damit voraussichtlich auch das Kanzleramt zu übernehmen, erscheinen im Moment ziemlich aussichtslos. Nun steht der nordrhein-westfälische Ministerpräsident erneut in der Kritik. Der Grund sind seine Aussagen darüber, wie mit dem Karneval in Zeiten der Corona-Pandemie umzugehen sein wird.

Ein coronabedingtes Verbot von …

Artikel lesen
Link zum Artikel