Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Berliner Polizisten schlagen und treten auf einen Mann ein – dürfen die das?

Die Bilder sind schwer anzusehen: Ein Mann liegt nahe des Kottbusser Tors in Berlin auf der Straße. Neben ihm ein Polizeiwagen, auf ihm mehrere Polizisten. Sie drücken ihn fest zu Boden und knien auf seinem Körper. Dann kommt ein weiterer Beamter hinzu und tritt, offenbar ohne weiteren Anlass, auf den am Boden liegenden Mann ein. Umstehende Menschen filmen mit und protestieren laut.

Die Videos des Vorfalls verbreiten sich schnell. Wie die Situation so eskaliert ist, zeigen sie nicht. Die Sequenzen fangen mitten im Einsatz an. Das betont auch die Polizei. Online regen sich etliche User über das harte und gewalttätige Verhalten der Polizei auf. Wie ist es soweit gekommen? Das soll jetzt eine Ermittlung klären. Der Fall in 4 Punkten.

Der Vorfall

Ausgangspunkt für den Aufruhr sind mehrere Videos im Internet, in denen der Vorfall vom Donnerstag aus verschiedenen Perspektiven zu sehen ist. Mehrere Polizisten überwältigten am Kottbusser Tor einen Mann, der sich wehrt. Es ging dabei um einen versuchten Fahrraddiebstahl, in dessen Folge nach Darstellung der Polizei auch Beamte angegriffen wurden.

Die Polizei schilderte den Fall in einer ersten Pressemitteilung so:

Gestern (Donnerstag, Anm. d. Red.) Nachmittag kam es in Kreuzberg zu einem schweren Landfriedensbruch. Gegen 16.20 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei in die Reichenberger Straße. Anlass war ein 22-Jähriger, der als mutmaßlicher Dieb eines Fahrrades wiedererkannt wurde. Die Beamten nahmen die Personalien des jungen Mannes auf und waren bereits in Begriff ihre Streife fortzusetzen, als der Mann erneut auf den Einsatzwagen zukam. Dort angelangt trat er gegen diesen und riss die hintere Tür auf. Die Polizisten nahmen ihn fest. Bereits zu diesem Zeitpunkt versammelten sich mehrere Personen um das Geschehen herum. Kurz darauf wurden die Beamten aus der Gruppe heraus mit Steinen, Blumentöpfen, Aschenbechern und Glasflaschen beworfen. Erst als die herbeigerufenen Unterstützungskräfte eintrafen, beruhigte sich die Lage. Vier Männer, im Alter von 16 bis 36 Jahren, nahmen die Polizisten vorläufig fest und brachten sie zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle. Insgesamt erlitten drei Beamte Verletzungen, die in Kliniken ambulant behandelt werden mussten.

Die Videos, die online kursieren, zeigen, was außerdem passierte, aber zunächst nicht in der Mitteilung stand: Polizisten fixieren den Mann, schlagen und treten ihn – auch als er schon bewegungsunfähig am Boden liegt.

In den Videos ist zu hören, wie die Umstehenden rufen, warum der Mann geschlagen wird. Aber auch Beschimpfungen gegen die Polizisten sind hörbar. Es ist zu sehen, wie der Mann kurz aufsteht und dann von einem Polizisten wieder zu Boden getreten wird.

Die Echtheit der Videos sei nicht bestätigt, sagte die Polizei anfangs (Berliner Zeitung).

Das ist eins der Videos:

Auch dieses Video soll den Einsatz zeigen:

Play Icon

Video: YouTube/Mister G-Man

Die Polizei lenkt ein

Am Freitag veröffentlicht die Polizei dann eine ergänzende Stellungnahme:

Derzeit kursieren mehrere Videos zu den Ausschreitungen am gestrigen Abend gegen unsere Kolleginnen und Kollegen am Kottbusser Tor. Davon abgesehen, dass auch die rechtmäßige Anwendung von unmittelbarem Zwang immer gewalttätig erscheint, zeigt ein Video, wie ein hinzukommender Polizeibeamter einen am Boden liegenden Festgenommenen mehrfach tritt. Auch wenn die Echtheit des Videos noch nicht bestätigt ist, haben wir ein Strafverfahren wegen des Verdachts einer Körperverletzung im Amt eingeleitet. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

"Ob sich die Ermittlungen gegen einen oder mehrere Kollegen richten, kann man jetzt noch nicht sagen", sagte Pressesprecher Carsten Müller auf Nachfrage des RBB

Die Polizei schrieb außerdem auf Twitter:

So äußerte sich die Gewerkschaft der Polizei:

Wie reagieren die Menschen online?

Die Reaktionen sind gemischt. Einige sind auf der Seite der Polizei. Andere kritisieren das harte Vorgehen und die Kommunikation der Polizei.

War das Verhalten der Polizisten gerechtfertigt?

Gewalt im Einsatz ist teils notwendig und es gibt Regeln, wie sie angewendet werden darf. Buzzfeed hat eine ausführliche Übersicht über notwendige Gewaltanwendungen in der Polizeiarbeit zusammengetragen und dort heißt es unter Bezugnahme auf die Antwort des Berliner Innensenators Bernd Krömer auf eine Anfrage des Piraten-Politikers Christopher Lauer:

Polizisten dürfen sogenannten "unmittelbaren Zwang" anwenden, wenn sich Menschen einer Festnahme widersetzen. Die Rechtsgrundlage dafür ist stets ein Landesgesetz [...] Auch sogenannte "Schocktechniken" sind davon gedeckt. Schocktechniken sollen "Betroffene von einer bevorstehenden Technik ablenken ("Erzeugen einer Schrecksekunde") und seinen oder ihren Krafteinsatz/Widerstand lösen bzw. brechen, um dadurch eine Folgetechnik (z.B. Fesselung, Hebel-bzw. Transporttechnik) anwenden zu können".

buzzfeed

Welche Gewaltanwendungen im Video in den rechtmäßigen Rahmen fallen, müssen nun Ermittler klären.

(sg)

Das könnte dich auch interessieren:

Abenteurer Branson taucht in Monsterloch – und will ein uraltes Geheimnis gelüftet haben

Link to Article

Generation Merkel – wie sich Deutschland in 18 Jahren verändert hat

Link to Article

Wieso das Rettungsschiff "Aquarius" seine Einsätze im Mittelmeer beendet

Link to Article

AKK will mit Merz sprechen und Hartz IV beibehalten – der CDU-Tag im Überblick

Link to Article

Jetzt ist endlich der erste richtige "Game of Thrones"-Teaser für Staffel 8 da

Link to Article

Ariana Grande spricht über Sexismus in der Musik – warum das richtig wichtig ist

Link to Article

Diese 6 Dschungelcamp-Kandidaten stehen wohl fest – auch ein Currywurst-Fan ist dabei

Link to Article

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link to Article

Kampf um CDU-Vorsitz: Merz, AKK, Spahn – wer ist Söders Traum-Match?

Link to Article

Homophobe Äußerungen – Kevin Hart wird Oscars doch nicht moderieren

Link to Article

Merz holt auf – beim CDU-Parteitag wird es wohl eng, sagt die letzte Umfrage

Link to Article

7 Witze zum Revierderby – bevor der Spaß am Samstag vorbei ist

Link to Article

Und jetzt: Die lustigsten und skurrilsten Google-Street-View-Bilder

Link to Article

Neuer Verfassungsschutz-Präsident will die AfD wohl beobachten lassen

Link to Article

Ich bin für 1,99 Euro zum Ballermann geflogen – ein 24-Stunden-Report

Link to Article

Wie eine Polizeimeldung aus Greifswald dazu beiträgt, rassistische Stimmung zu schüren

Link to Article

Hier läuft Derrick Henry den längsten Touchdown der NFL-Geschichte!

Link to Article

"Kleiner Messi" flüchtet vor den Taliban und verliert die Geschenke seines Idols

Link to Article

Glitzer, Märchen, Lichter – das sind Deutschlands schönste Weihnachtshäuser

Link to Article

AKK suchen, FKK finden – Was die Google-Anfragen über die CDU-Wahl verraten

Link to Article

Frau wird bei Videodreh gegen sexuelle Belästigung sexuell belästigt – jetzt spricht sie

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Link to Article

Mehr als 700 Festnahmen bei Schülerprotesten in Frankreich

Link to Article

AKK hat gewonnen – dank ihrer Umarmungsstrategie 

Link to Article

Tumblr verbietet Pornos – und die User flippen aus

Link to Article

9 neue Tricks für WhatsApp, die dir das Leben leichter machen

Link to Article

Zum Abschied: 9 Stunden mit #Merkel führten mich an den Rand des Wahnsinns

Link to Article

Instagram testet neue Funktion und du kennst sie von Tinder 

Link to Article

"Fortnite" macht mit neuem Modus einen auf "Minecraft"

Link to Article

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Link to Article

WhatsApp läuft bald auf Android-Tablets! Einen Haken gibt's

Link to Article

"Zieh ein schwarzes Kleid an" – dieses Tinder-Date wurde ganz schnell ganz schlimm

Link to Article

Netflix cancelt immer mehr Serien – warum wir uns daran gewöhnen müssen

Link to Article

Keine Transsexuellen bei "Victoria's Secret" – YouTuberin setzt starkes Statement

Link to Article

Weil die beliebtesten GIFs des Jahres alle superlangweilig sind – hier die wahren Top 10

Link to Article

Du findest Facebook immer noch sympathisch? Dann lies mal diesen (geheimen) Bericht

Link to Article

Harvard-Professor sagt, wie viele Pommes als Beilage gesund wären (wir fühlen uns mies)

Link to Article

Wieso jetzt 81.000 Autofahrer den Autokonzern VW verklagen wollen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Familie sucht nach vermisster 82-Jähriger – dabei wollte die bloß Party machen

Manchmal will Omi einfach steil gehen...

Eine kurzzeitig als vermisst gemeldete Bewohnerin eines Seniorenheims in Rheinland-Pfalz ist auf einer Hochzeitsfeier wiedergefunden worden. Die 82-Jährige war am Samstagabend mehrere Stunden lang ergebnislos in Germersheim gesucht worden, wie die Polizei mitteilte.

Es wurde befürchtet, dass die Frau, die jeden Tag spazieren geht, den Weg nicht mehr zurückfindet. Stattdessen stellte sich heraus, dass sich die Seniorin unter die Gäste einer …

Artikel lesen
Link to Article