Bochumer Geiselnehmer ist Polizist – und drohte, eine "Wasserstoffbombe" zu zünden

In Bochum sorgte am Montagmorgen ein größerer Polizeieinsatz im Bereich einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer für Aufsehen.

Wie die Polizei ebenfalls mitteilte, drohte der Mann damit, die Tankstelle mit einer "Wasserstoffbombe" zu sprengen. Dass das nicht der Wahrheit entsprechen kann, ergibt sich bereits auf den ersten Blick: Wasserstoffbomben sind besonders starke – und besonders komplizierte – Atomwaffen. Nordkorea behauptete 2017, erfolgreich eine Wasserstoffbombe gezündet zu haben. Ob Nordkorea tatsächlich über Wasserstoffbomben verfügt, bezweifelten Experten jedoch.

Die Polizei Bochum äußerte sich bei Facebook zu dem Vorfall:

Die Tat soll private Hintergründe haben. Einen terroristischen Hintergrund schloss die Polizei aus.

(pb/fh/dpa/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ted Bundy Tapes" auf Netflix: Wer war der erste Serienmörder mit Groupies?

Genau 30 Jahre ist es her, seit Theodore Robert Bundy im Staatsgefängnis Floridas auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. 30 Jahre, nach denen Ted Bundy noch immer als einer der berühmt-berüchtigsten Serienmörder gilt, die unsere Welt je hervorbrachte. 30 Jahre, die nun genau in einer Zeit enden, in der wir süchtiger nach "True Crime" sind denn je, nach wahren Verbrechensgeschichten à la "Making a Murderer".

Streaming-Gigant Netflix ließ sich ein solches Jubiläum nicht durch die Lappen …

Artikel lesen
Link zum Artikel